farm Gründerwerkstatt News

AgTech: Start-ups schließen sich zusammen free

Landwirtschaft 4.0 – Der Bundesverband Deutsche Startups will den Zielkonflikt zwischen Versorgungssicherheit und Ökologie auflösen. Foto: AdobeStock.com/zapp2photo

AgTech-Gründer eröffnen eine Fachgruppe im Bundesverband Deutsche Startups. Dabei sind zehn AgTech-Startups, eine non-profit Organisation und ein auf AgTech spezialisierter VC.

In der Fachgruppe sollen spezifische Interessen und Themen der jungen AgTech-Branche gebündelt und gegenüber der Politik, der Öffentlichkeit und Vertretern der Landwirtschaftsbranche kommuniziert werden. Die Start-ups sollen von Futtermittelforschung über intelligente Vernetzung und Verwaltung von Geo- und Klimadaten bis hin zu innovativen Anwendungen zur Verbesserung der Tiergesundheit reichen. Die Gründung der Fachgruppe soll den nächsten Schritt in der Entwicklung des deutschen AgTech-Startup-Ökosystems darstellen.

Wer heute nicht darüber nachdenkt, wie ölbasierte Inhaltsstoffe durch natürliche zu ersetzen sind, wird auf Dauer den Anschluss verlieren und nicht mehr wettbewerbsfähig sein.

Benedikt Bösel, Bioenterprise Capital Ventures

Die Mitglieder der Fachgruppe

Algorithmus für den Acker free
  • agrilution bietet ein Anbau-System für den hauseigenen Anbau von frischem Gemüse an. Eine App überwacht den  intelligenten Gewächsschrank.
  • Association of Vertical Farming  ist ein gemeinnütziger Verein bestehend aus Firmen, Forschungsinstituten, Universitäten und Experten, die Vertical Farming Technologien, Designs und Unternehmen fördern wollen.
  • Dropnostix entwickelt ein Echtzeit-Monitoringsystem zur automatisierten präventiven Diagnostik bei Nutztieren.
  • FreshDetect stellt ein Handgerät zur bakteriellen Güteprüfung von Lebensmitteln her.
  • green spin ist spezialisiert auf die automatisierte Auswertung von räumlichen Satellitenbild-, Klima- und Bodendaten für die Landwirtschaft.
  • Ilmsens entwickelt und vermarktet einen echtzeitfähigen Sensor zur Analyse von Qualitätsparametern unterschiedlichster Flüssigkeiten. Eine erste Anwendung findet dieser bei der Rohmilch. Ziel ist es, das Herdenmanagement zu optimieren.
  • Novihum entwickelt, produziert und vertreibt ein Bodenverbesserungsgranulat für Landwirtschaft, Gartenbau und Rekultivierung.
  • Obergudt ist ein Marktnetzwerk für Produzenten, Verarbeiter und Verbraucher von ökologisch hergestellten Lebensmitteln. Bauern, Imker und Manufakturen stellen sich vor und bieten ihre Produkte direkt und ohne Zwischenhändler an. Das Ziel ist es, neue Möglichkeiten der Vermarktung für kleine regionale Produzenten zu schaffen.
  • PEAT nutzt Bilderkennung und kombiniert diese mit der Analyse von Geodaten, um Pflanzenschäden und Krankheiten automatisch zu erkennen. Hierdurch sollen Erträge gesteigert und der präventive Einsatz von Pflanzenschutzmittel minimiert werden. Die Software kann bereits in der App genutzt werden – in Zukunft soll die Bilderkennung für Agrar-Drohnen und Agrar-Roboter zur Verfügung stehen.
  • PerformaNat entwickelt und vermarktet neuartige Futtermittelzusätze und Fütterungskonzepte für Nutztiere. Ziel ist es, gute Produktionsleistungen mit einem hohen Maß an Tiergesundheit und Tierwohl zu vereinen.
  • trecker.com umfasst eine Software, die die Daten von landwirtschaftlichen Betrieben erfasst und so das Agrarbüro digitalisieren will. 

Hat dir der Beitrag gefallen?

Alle Meldungen, Beiträge und Reportagen liest du als f3-Mitglied. Jetzt anmelden und alle Vorteile sichern!

Mitglied werden