food future News

Anstatt Plastik: Löffel aus Kakaofasern free

Die Jury auf den Startup-Days beurteilte die jungen Unternehmen in mehreren Pitches. (Foto: IGW)

Ein essbarer Löffel, ein Riegel aus Hanf und Naturzucker aus Kolumbien – das sind die Produkte, die sich auf den Startup-Days der Grünen Woche gegen 50 Konkurrenten durchsetzten.

Das Stuttgarter Unternehmen Spoontainable hat den Pitch-Wettbewerb auf den diesjährigen Startup-Days der Grünen Woche gewonnen. Das Start-up entwickelt essbare Eislöffel aus Kakaofasern und will damit Plastikmüll reduzieren. Die Löffel sind nach Aussage der Gründerinnen Amelie Vermeer, Anja Wildermuth und Julia Piechotta vegan und ohne Zusatz von Zucker. Noch ist die Löffelproduktion nicht im großen Stil gestartet. Im Oktober 2018 sammelten die Gründerinnen jedoch über 10.000 € bei Startnext ein. Das Geld sollte dazu dienen, eine erste Walze zu kaufen, um die Produktion für den Prototypen zu beginnen und weitere Optimierungen vorzunehmen. Die Marktreife der Eislöffel will das Team im Sommer 2019 erreichen.

Die nachhaltigen und essbaren Eislöffel aus Kakaofaser werden Plastiklöffel ersetzen und Müll reduzieren.

Amelie Vermeer, Gründerin Spoontainable

Die sechsköpfige Jury aus Vertretern des Handels, Experten aus dem Lebensmittelbereich und der Start-up Förderung wählte das Start-up Hans Brainfood aus Regensburg auf den zweiten Platz. Es produziert einen Riegel, der aus geschälten Hanfsamen und Honig besteht. Der Riegel enthalte Omega-3-und-6-Fettsäuren, B-Vitamine, Magnesium und essenzielle Aminosäuren und soll damit die „mentale Fitness“ unterstützen. De Caña Panela Naturzucker erreichte den dritten Platz. Das Start-up vertreibt ein zu 100 % biologisches Zuckerrohr aus dem Hochland Kolumbiens.

Netzwerk für Food-Start-ups 

Food-Start-ups auf der Grünen Woche free

Ebenso wie im vergangenen Jahr ermöglichte die Grüne Woche 2019 auf den Startup-Days jungen Gründern im Lebensmittelmarkt sich mit traditionellen Unternehmen aus dem Lebensmittelbereich und Multiplikatoren zu vernetzen. Der Kontakt zwischen Start-ups mit Investoren, Projekt- und Vetriebspartnern sollte somit ermöglicht werden.

Insgesamt 50 Unternehmen hatten sich für die Startup-Days der Grünen Woche beworben. Die Messe Berlin nominierte 20 Start-ups für die Finalrunde, welche am 23. & 24. Januar 2019 stattfand. Die Gründer präsentierten der Jury ihre Start-ups zwei Tage im Professional Center in fünfminütigen Pitches.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Alle Meldungen, Beiträge und Reportagen liest du als f3-Mitglied. Jetzt anmelden und alle Vorteile sichern!

Mitglied werden