digital farm

Eine Genossenschaft für Daten

Wo sind die Daten von landwirtschaftlichen Betrieben sicher? Könnte eine Genossenschaft die Lösung sein? (Illustration: Christina Helmer)

Bereits heute speichern immer mehr Betriebsleiter Daten in der Cloud oder nutzen Farmmanagement-Systeme über das Internet. Sind die Cloud-Lösungen eine sichere Alternative für die Betriebsführung?

Text: Prof. Dr. Michael Clasen

Um herauszufinden, ob Cloud-Lösungen eine sichere Alternative für einen landwirtschaftlichen Betrieb sind, muss zwischen Datensicherheit und Datenschutz unterschieden werden: Daten sind sicher, wenn sie nicht versehentlich verloren gehen. Datenschutz bedeutet dagegen, dass Daten nicht missbräuchlich genutzt werden; also dafür gesorgt wird, dass bestimmte Daten an bestimmt Orten gelöscht werden oder dort gar nicht erst gespeichert werden.

Datenschutz vs. Datensicherheit

Datensicherheit ist quasi das Gegenteil von Datenschutz und somit keinesfalls ein Synonym. Bezüglich der Datensicherheit sind Cloud-Lösungen der lokalen Speicherung auf dem eigenen Betrieb klar überlegen. Das Internet vergisst keine Daten.

Durch professionelle Datensicherung in Rechenzentren auf mehreren Kontinenten gleichzeitig würden die Daten in der Cloud wahrscheinlich sogar einen Atomkrieg überleben, bei Speicherung auf dem eigenen Betrieb wohl nicht einmal einen Brand im Büro des Betriebsleiters.

Jetzt f3 Mitglied werden und direkt weiterlesen

Als f3-Mitglied erhälst du täglich Meldungen, Beiträge und Reportagen zu Innovationen und Start-ups aus den "grünen" Bereichen und wirst Teil des neuen Gründer-Netzwerks.

mehr Informationen bekommst du hier

Bereits heute speichern immer mehr Betriebsleiter Daten in der Cloud oder nutzen Farmmanagement-Systeme über das Internet. Sind die Cloud-Lösungen eine sichere Alternative für die Betriebsführung?

Um herauszufinden, ob Cloud-Lösungen eine sichere Alternative für einen landwirtschaftlichen Betrieb sind, muss zwischen Datensicherheit und Datenschutz unterschieden werden: Daten sind sicher, wenn sie nicht versehentlich verloren gehen. Datenschutz bedeutet dagegen, dass Daten nicht missbräuchlich genutzt werden; also dafür gesorgt wird, dass bestimmte Daten an bestimmt Orten gelöscht werden oder dort gar nicht erst gespeichert werden.

Datenschutz vs. Datensicherheit

Schöne neue Welt?

Datensicherheit ist quasi das Gegenteil von Datenschutz und somit keinesfalls ein Synonym. Bezüglich der Datensicherheit sind Cloud-Lösungen der lokalen Speicherung auf dem eigenen Betrieb klar überlegen. Das Internet vergisst keine Daten.

Durch professionelle Datensicherung in Rechenzentren auf mehreren Kontinenten gleichzeitig würden die Daten in der Cloud wahrscheinlich sogar einen Atomkrieg überleben, bei Speicherung auf dem eigenen Betrieb wohl nicht einmal einen Brand im Büro des Betriebsleiters.

Bezüglich der Datensicherheit sind Cloud-Lösungen der lokalen Speicherung auf dem eigenen Betrieb klar überlegen.

Prof. Dr. Michael Clasen

Dass ein seriöser Cloud-Dienstanbieter Daten verkauft, ist unwahrscheinlich. Es ist aber nicht auszuschließen, dass dieser gehackt wird und die Betriebsdaten dann im Internet öffentlich werden. Die Möglichkeit eines „Hacks“ besteht aber auch für den eigenen Betriebsrechner und wahrscheinlich ist dieser sogar schlechter geschützt als die Server eines Cloud-Anbieters.

Was passiert mit meinen Daten in der Cloud?

Vermutlich überwiegen die Vorteile der Datenspeicherung in der Cloud die Risiken, zumal viele Betriebe auch heute schon Betriebsdaten beispielswiese an Buchführungsverbände herausgeben.

Hier sind es Daten und Systeme, die den Trecker steuern? Wo sind solche Daten sicher? (Foto: jackieophotography.com)

Vielleicht könnte eine genossenschaftliche Lösung eine Alternative sein. Landwirte könnten eine Datengenossenschaft gründen, die die Daten aller Genossen professionell in einer eigenen Cloud speichert und selbst darüber entscheidet, was mit diesen Daten geschieht. Vermutlich wäre diese Lösung aber deutlich teuer als die Nutzung der Dienste bereits etablierter Anbieter.

Online Farmmanagement?

Die sich derzeit entwickelnden Online-Farmmanagementsysteme stellen ebenfalls eine interessante Alternative zu Ackerschlagkartei oder Herdenmanagementsystem auf dem eigenen PC dar. Sie bieten ein komplettes Funktionsangebot aus einem Guss, das permanent angepasst und verbessert wird. Updates sind somit nicht mehr nötig. Zusätzlich entfallen Schnittstellen zwischen Geschäftspartnern, die ebenfalls diese Systeme nutzen. Die Durchgängigkeit der Daten in der Lieferkette wird somit deutlich erhöht.


Zum Autor

Prof. Dr. Michael Clasen ist Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Hannover und Eigentümer eines kleinen Ackerbaubetriebes.
Für f3 setzt er sich mit Fragen auf dem Weg in die digitale Landwirtschaft auseinander.