digital food Gründerwerkstatt

f3 zu Gast im Digital-TV von „Holy Tisch“ free

f3-Redaktionsleiterin Eva Piepenbrock (im Bild) gibt am 8. Juli gemeinsam mit f3-Produktmanagerin Nina Sehnke im digitalen Interview Einblicke hinter die Kulissen von f3 und in die Agrar- und Food-Start-up-Szene. (Foto: Rüweling)

Verkehrte Welt? Am Mittwoch, den 8. Juli führt f3 nicht das Interview – sondern wird befragt. Und zwar von den Initiatoren der Food-Convention „Holy Tisch“. Worum es im Live-Talk und bei Holy Tisch geht, lest ihr hier.

f3: Am 8. Juli treten wir in vertauschten Rollen auf: Das Holy Tisch-Team interviewt f3. Warum sollten die Leser sich den Termin notieren und zuhören? Womit werdet ihr uns löchern?

Thomas: In unseren Livestream-Interviews bei HTV blicken wir schon mal in die Themenwelt der Beitragenden, die im September bei unserer Holy Tisch-Convention dabei sind. Ihr seid als f3 ja mehreres gleichzeitig: Erstens seid Ihr selbst ein Medien-Start-up mit einem innovativen Geschäftsmodell. Zweitens habt ihr jede Menge Know-how, wenn es um Agritech- und Food, Innovation und Start-ups geht. Und last but not least seid ihr als Medienvertreter natürlich auch wichtiger Bestandteil unserer Community. 

Eure Leser erwartet in unserem Livestream also sowohl ein Blick hinter die Kulissen von f3 als auch ein Überblick über aktuelle Trends im Markt. Wer mehr über die Menschen hinter f3 und die bisherige Geschichte erfahren will, wird ebenso fündig, wie der Leser, der sich für eure Insights ins aktuelle Geschehen interessiert. 

Ein paar Digitalinterviews sind schon gelaufen. Sie können auf YouTube nachgeschaut werden.

f3 – farm. food. future: Du hast eure „Community“ schon angesprochen. Was verbirgt sich hinter „Holy Tisch“? Was wollt ihr erreichen?

Thomas Euler: Mit Holy Tisch wollen wir eine Plattform schaffen für Innovatoren, Veränderer und all jene, die an einem besseren Food-System arbeiten. Das sind Landwirte, Erzeuger, Start-ups, Investoren, Handel, Brands, Köche, Gastronomen, NGOs und eben Medien. Überall dort gibt es Menschen, die die Zeichen der Zeit erkannt haben. Ihre Ansätze mögen sich unterscheiden, aber ihr Ziel ist im Wesentlichen identisch.

Wir laden alle Menschen ein, die sich intensiv und/oder professionell mit dem Thema Essen und unserem Food-System befassen.

Thomas Euler

Heute ist weitestgehend unstrittig, dass sich die Art und Weise, wie wir Lebensmittel erzeugen, verkaufen, behandeln und konsumieren verändern muss, wenn wir ein zukunftsfähiges und ökologisch sinnvolles System entwickeln wollen. Dies ist eine Herkulesaufgabe, die wir nur mit vereinten Kräften meistern. Daher wollen wir Menschen aus allen Teilen des Food-Ökosystems erreichen.

Event wegen Corona „nur“ digital

f3: Vom 16. bis 18. September findet das Hauptevent statt. Wie stellt ihr euch die Veranstaltung vor dem Hintergrund der Corona-Krise vor?

Thomas: Ursprünglich war die Konferenz als Real-life-Event in München geplant. Wegen der Corona-Beschränkungen haben wir uns entschieden, das Event digital durchzuführen. Seither fokussieren wir uns darauf, eine gute digitale Experience zu entwickeln. Dazu gehört eben auch unser HTV. Dort finden wöchentlich Livestreams mit spannenden Gästen statt. Am 8. Juli eben mit euch.

Der Vorteil von einer digitalen Konferenz ist, dass wir eine größere Reichweite haben können – sowohl beim Publikum als auch bei den Speakern. Andererseits ist es ein ganz anderes Medium als live und manche Dinge lassen sich nicht einfach 1:1 übertragen. Vor der Herausforderung steht aber jeder Veranstalter. Da wir eine ziemlich digitale DNA im Team haben, denken wir, ein paar gute Ansätze entwickelt zu haben. 

f3: Wer ist eingeladen, dabei zu sein? Auch Landwirte? Was erwartet die Teilnehmer?

Thomas: Wir laden alle Menschen ein, die sich intensiv und/oder professionell mit dem Thema Essen und unserem Food-System befassen. Der gemeinsame Nenner unserer Community ist das Interesse an Innovation, Veränderung und Nachhaltigkeit. Neben wenigen Keynotes erwarten die Besucher insbesondere Live-Interviews, interaktive Workshops und viele Möglichkeiten der Vernetzung und des Austauschs – letzteres ist live einer der wichtigsten Gründe, um auf Konferenzen zu gehen. Wir wollen dies gezielt ins Digitale portieren. 

Unser großes Ziel ist, zur Geburtsstätte für innovative Projekte, Start-ups und Initiativen zu werden. Dazu wollen wir Menschen mit Perspektiven zusammenbringen und einen Raum für konstruktiven Dialog eröffnen. Denn wir sind fest davon überzeugt, dass es nicht den einen goldenen Weg und die eine richtige Ideologie gibt. Vielmehr wird die Zukunft geprägt sein von diversen der heute entstehenden Konzepte – in-vitro Fleisch wird genauso eine Rolle spielen wie biodynamisch arbeitende SoLaWis mit direct-to-consumer Vertrieb.

Programmeinblicke

f3: Könnt ihr uns schon Vorab-Einblicke ins Programm geben?

Thomas: Klar. Das Programm ist zwar noch im Aufbau, aber wir können schon ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern, was thematische Tracks und Beitragende angeht. Unser Programm ist teils auf Deutsch, teils auf Englisch.

  • Themen:
  • Climate Crisis: Foods impact on climate change
  • 21st Century Food Eaters: Consumers today & in the future   
  • Feeding The Masses: Food for 10 billion people
  • Food x Culture: Food’s cultural role in the 21st century 
  • Beitragende:
  • Sophie Schweißfurth von Herrmannsdorfer 
  • Dave Goulson, Biologe und Autor von “A Sting in the Tail”
  • Amadé “Mogli” Billesberger vom Billesberger Hof
  • Maximilian Bade von Atlantic Food Labs
  • Carolyn Steel, Architektin und Autorin von Sitopia: How Food can Save the World
  • Valentin Thurn, Filmemacher, u.a. “10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?”
  • Simon Schaber vom Kartoffelkombinat e.V.

Hier geht’s zum Live-Interview

Das Holy Tisch-Team interviewt f3 am 8. Juli um 17 Uhr. Hier könnt ihr euch einklinken und euch den Termin in euren Outlook-Kalender eintragen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Alle Meldungen, Beiträge und Reportagen liest du als f3-Mitglied. Jetzt anmelden und alle Vorteile sichern!

Mitglied werden