Am von Justin Brinkmann

Investment

12 Mio. € für Agrar-Handelsplattform „Agrando“

Das Münchner AgTech Start-up „Agrando“ hat erneut eine Finanzierungsrunde abgeschlossen. Diesmal in Höhe von 12 Mio. €. 

Das 2017 gegründete Start-up „Agrando“ konnte eine Finanzierungsrunde in Höhe von 12 Mio. € abschließen. Der Impactfonds des Frühphaseninvestors „yabeo“ aus München führt die Investment-Runde einer Pressemeldung zufolge an. Neu an Bord sind der „Sony Innovation Fund“ und „Investbridge“. Bestandsinvestoren wie der Technologie-VC „June Fund“ und das Londoner Family Office „JLR Star“ investieren ebenfalls erneut. Sie hatten im Frühjahr 2020 bereits einen siebenstelligen Betrag in das Münchner Start-up investiert.

Online-Katalog für landwirtschaftliche Betriebsmittel

Bei dem Start-up handelt es sich um eine Plattform, die alle Akteure im Landhandel regional sowie bundesweit miteinander vernetzen möchte. Landwirte, Landhändler und Hersteller sollen mithilfe von technisch optimierten Handelsprozessen, datenbasierten Analysen und branchenspezifischer, persönlicher Beratung im Betriebsalltag unterstützt werden. Agrando verspricht landwirtschaftlichen Betrieben Zugang zu Marktwissen und zu einem Online-Katalog für landwirtschaftliche Betriebsmittel im deutschsprachigen Raum.
Das frische Kapital soll es dem Team ermöglichen, Investitionen in Internationalisierung und Skalierung sowie Forschung und Entwicklung zu tätigen. Gegenüber f3 teilte das Unternehmen mit, dass der Fokus zunächst auf dem Ausbau des Netzwerks im französischen Raum liegt. Hier plant das Start-up einen neuen Unternehmensstandort. Französische Landwirte können sich bereits registrieren. Im Fokus stehen zunächst die kostenlosen Services. Ende des Jahres sollen weitere Agrando-Services hinzukommen. 

Online-Handel im Trend

Agrando will alle Marktteilnehmer entlang der Wertschöpfungskette verbinden: Landwirtschaftliche Betriebe können Betriebsmittel wie Saatgut und Pflanzenschutzmittel einkaufen. Händler und Hersteller von Betriebsmitteln wiederum nutzen Agrando als zusätzlichen Verkaufskanal oder zum Einstieg in den Online-Handel. Der gesamte Agrarhandel steht dabei aktuell vor der digitalen Transformation: 10,5 Millionen Agrarbetriebe in Europa versorgen 510 Mio. Verbraucher. Marktstudien gehen  davon aus, dass der online stattfindende Agrarhandel bis 2025 bis zu 10 Mrd. € schwer sein wird.
Nur wenn die Betriebe jederzeit Zugriff auf die für sie relevanten Marktinformationen haben, können sie […] ihre Höfe trotz der steigenden Komplexität zukunftsfähig aufstellen.
Jonathan Bernwieser
Gründer von Agrando, Jonathan Bernwieser, sagt: „Nur wenn die Betriebe jederzeit Zugriff auf die für sie relevanten Marktinformationen haben, können sie gute unternehmerische Entscheidungen treffen und ihre Höfe trotz der steigenden Komplexität zukunftsfähig aufstellen.”

Mehrere Start-ups sind im Online-Handel von Betriebsmitteln aktiv. Ihre Geschäftsmodelle unterscheiden sich jedoch. Es gibt Online-Shops nach dem Amazon-Prinzip und Handelsplattformen, die...

„Wir wollen die Transformation der Landwirtschaft aktiv mitgestalten und Agrando hat für die Zukunft der Landwirtschaft genau die richtigen Lösungen“, bestätigt Saskia Becker, Vorstand der yabeo Impact AG. „Das Unternehmen plant, den europäischen Agrarhandel zu digitalisieren und insbesondere klein-strukturierte landwirtschaftliche Betriebe effizienter zu gestalten. Überzeugt haben uns neben der inhaltlichen Komponente die bereits erreichte Traktion und das Herzblut, mit dem Jonathan Bernwieser gemeinsam mit seinem Team das Unternehmen aufbaut und führt.“