Am von Prof. Dr. Katharina Helming 

Gastbeitrag

Alte Praxis neu bezahlt?

„Regenerative Landwirtschaft" rückt den bodenfördernden Ackerbau in den Mittelpunkt. Doch vieles, was Böden für den Klimawandel rüstet, gehört zur langjährigen Tradition guter Landwirtschaft. Die Investitionen in die „Gemeinwohlleistung gesunder Boden“ sollten endlich honoriert werden.

Der Klimawandel kommt. Dürreperioden und Starkniederschläge treten häufiger auf und in vielen Regionen Deutschlands verschieben sich die Niederschläge in den Winter, sodass zur Vegetationszeit weniger Wasser zur Verfügung steht. Je größer die Ausschläge zwischen Trockenperioden und Starkniederschlägen sind, umso wichtiger ist die Speicherfähigkeit der Böden, damit Niederschlagswasser aufgenommen, Oberflächenabfluss und Erosion vermieden werden kann. Nur so kann das Wasser im System gehalten und langsam an die Pflanzenwurzeln abgegeben werden.

Prof. Dr. Katharina Helming, Prof. Dr. sc. agr., Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) (Bildquelle: f3)

Das Porensystem kann das Wasser gegen die Schwerkraft halten. Es ist Speichermedium für Nährstoffe und Lebensraum für Mikroorganismen, die den Stoffumsatz vorantreiben und die Bodennährstoffe pflanzenverfügbar machen. Organische Substanz (Humus) belebt und stabilisiert das Porensystem. Deshalb kommt angesichts des Klimawandels gerade dem aktiven Aufbau und der Pflege der humusreichen Bodenstruktur eine besondere Bedeutung zu.

Nischen als Perspektive

Eine möglichst ganzjährige Bodenbedeckung, bodenschonende Bearbeitung und vielfältige Fruchtfolgen sind die wichtigsten Maßnahmen für einen bodenfördernden Ackerbau. Die Fruchtartenwahl sollte sowohl humusfördernde Kulturen (Leguminosen) enthalten wie auch solche mit verzweigten und insbesondere tiefreichenden Wurzelsystemen. Sie bringen Nährstoffe und Organische Substanz in den Unterboden und nutzen das pflanzenverfügbare Bodenvolumen.

Eine ganzjährige Bodenbedeckung, bodenschonende Bearbeitung und vielfältige Fruchtfolgen sind die wichtigsten Maßnahmen für einen bodenfördernden...


Mehr zu dem Thema