Am von Henning Dicks

Schreiben Sie Henning Dicks eine Nachricht

Bits und Bytes am Rebstock

Die digitale Transformation lässt auch den Weinsektor nicht kalt. Das Internet of Things bietet Möglichkeiten, die Arbeit des Winzers zu unterstützen. Wir haben eine Auswahl von Start-ups und Jungunternehmen zusammengestellt, die hier bereits aktiv sind.

Traco Vino

Das Team um Bernd Möller vom Start-up „My Omega“ aus Nürnberg entwickelt zusammen mit dem Software-Riesen Intel IoT-Lösungen für die Industrie, die Logistik - und auch den Weinbau. Die Anwendung „Traco Vino“ kann mithilfe von Messstationen am Weinberg Temperatur, Sonneneinstrahlung, Lichtstärke sowie Luft- und Bodenfeuchtigkeit messen. Zusätzliche Sensoren ermitteln etwa die Blattfeuchte, Boden-pH- und Nährstoffwerte. Die Messstationen werden durch eigene Solarzellen betrieben und sind somit energieautark. Sie benötigen nur ein niedrigschwelliges Internetnetz. Die Daten werden auf der Plattform „My NeXt Generation“ in einer Cloud abgelegt und können vom Winzer eingesehen werden. Dadurch können sie nach Angaben von My Omega Fungizide und Pestizide gezielter einsetzen.

Traco Vino ist eine Internet-of-Things-Lösung, die Winzer dabei unterstützt, Arbeitsabläufe zu optimieren.

My Omega, Entwickler von Traco Vino

Die Anwendungen Traco Vino und Predivine nehmen Daten über Messstationen direkt aus dem Weinberg...


Du musst dich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen