Am von Anja Rüweling

Schreiben Sie Anja Rüweling eine Nachricht

Das Prinzip Plattform

Immer mehr Start-ups setzen auf digitale Plattformen, um Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen, zu handeln und zu teilen. Die Ansätze sind sehr unterschiedlich. Aber es gibt Gemeinsamkeiten.

Was ist eine digitale Plattform?

Auf einer Plattform kommen Anbieter und Nachfrager in der digitalen Welt wie auf einem Marktplatz zusammen. Die Plattform selbst dient lediglich als Vermittler, als eine Art nicht-stationärer Handelsplatz. In Abgrenzung dazu steht der klassische Online-Shop: Dort wird der Kauf zwischen Hersteller und Nachfrager direkt abgewickelt und meistens auch die Lieferung übernommen.

Was ist der Unterschied?

Bei einem Online-Shop ist der Betreiber in der Regel der Hersteller der Ware, die er verkauft. Natürlich kann er auch Waren oder Dienstleistungen anderer Hersteller anbieten. Er kauft diese dann auf eigenes Risiko ein und verkauft sie mit einer Marge weiter. Die Waren und Dienstleistungen gehören bis zum Moment des Verkaufs dem Shop-Betreiber.

Die „Leistung“ von Plattform-Betreibern besteht im Zusammenbringen und Koordinieren von möglichst vielen Anbietern und Nachfragern.

Auszug

Plattform-Betreiber hingegen besitzen die gehandelten Waren und Dienstleistungen in der Regel nicht. Sie...