Am von Anja Rüweling

Schreiben Sie Anja Rüweling eine Nachricht

Finanzmeldungen

Diese Start-ups sichern sich Gelder

Neben einem Lebensmittel-Lieferdienst aus Berlin konnten auch ein Kuh-Sensoren-Start-up aus Österreich und ein Ziegenmilcheis-Hersteller Kapital einsammeln. Das sind die Finanzmeldungen in der Übersicht. 

Der Lebensmittel-Lieferdienst „Gorillas“ aus Berlin hat in einer Series A-Finanzierungsrunde über 36 Mio. €  einsammeln können. Die Runde hat Medienberichten zufolge der New Yorker Hedgefonds Coatue angeführt. Neben dem Snapchat-Investor beteiligen sich auch der Berliner VC Atlantic Food Labs mit einem geringen Millionenbetrag sowie diverse Business Angels an dem Start-up. 
„Gorillas“ ist im Frühsommer mit seinem Online-Supermarkt gestartet und liefert die Einkäufe mithilfe von Kurieren innerhalb von zehn Minuten aus. Nach seinem Start in Berlin ist das junge Unternehmen inzwischen auch in Köln vertreten. Im Dezember eröffnet das Start-up mit Amsterdam seinen ersten internationalen Standort. 2021 möchte „Gorillas“ seine Expansion weiter vorantreiben und plant, bis Ende des zweiten Quartals nächsten Jahres in über 15 europäischen Städten mit mehr als 60 Warenlagern vertreten zu sein. 

Millionen für „Smaxtec“ aus Österreich

Das Start-up „Smaxtec“ aus Graz hat 3 Mio. € einsammeln können. Ein Konsortium an Unternehmen sowie Family Offices investiert in das Start-up. „Smaxtec“ bietet Sensoren an, mit denen Landwirte den Zustand ihrer Milchkühe überwachen können. Im Magen der Tiere werden Gesundheitsdaten erfasst und auf eine App gespielt, damit der Landwirt das einzelne Tier und die Herde überwachen kann.  

Mit dem Smartphone kann der Landwirt den Gesundheitszustand der Kühe überwachen. (Bildquelle: Smaxtec)

Das Ziel des jungen Unternehmens ist es, nun insgesamt eine Million Milchkühe zu beobachten. Dazu möchte es neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vertrieb für die Kernmärkte Deutschland, UK, Irland, Australien und Neuseeland gewinnen.

100.000 € für Ziegenmilcheis

Der Silicon-Valley-Investor Christoph Obereder investiert 100.000 € in das Start-up „Marasia“ aus München. Das junge Unternehmen stellt Eis aus Ziegenmilch her. Im Rahmen der Start-up Challenge von BAYERN 3 und BR24 waren drei Start-ups im Finale, um den Investor zu überzeugen. Obereder will „Marasia“ bei der Weiterentwicklung und Vermarktung ihres Produktes unterstützen. 

Die Hamburger Online-Plattform für den Handel von Lebensmitteln „Frischepost“ vermeldet eine siebenstellige Series A Finanzierungsrunde.

Er wird uns als Marketing-Guru dabei unterstützen (…) Marasia als die Marke für Ziegenmilchprodukte im Einzelhandel zu etablieren.
Ahmet Bayram
“Für uns ist es eine super Bestätigung aus über 600 Bewerbungen ausgewählt zu werden“, sagte Marasia-Gründer Ahmet Bayram zum Online-Portal „Gründerküche“. „Wir sind sehr glücklich über das Investment von Chris. Er wird uns als Marketing-Guru dabei unterstützen unsere Vision wahr werden zu lassen und Marasia als die Marke für Ziegenmilchprodukte im Einzelhandel zu etablieren.“


Mehr zu dem Thema


Du musst dich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen