Am von Prof. Dr. Jörg Dörr

Gastbeitrag 

Digital Farming: Woran es noch fehlt

Wachsende Anforderungen an Nachhaltigkeit und Umweltschutz bei begrenzten Landflächen: Soll die Agrarbranche den steigenden Ansprüchen gerecht werden, kann die Digitalisierung ein wichtiges Hilfsmittel sein. Bis „Digital Farming“ jedoch sein volles Potenzial entfaltet, bedarf es noch weiterer angewandter Forschung.

„Durch Digitalisierung können Pflanzen passgenauer geschützt sowie das Tierwohl verbessert werden – auf der Grundlage von Daten, Fakten und Wissenschaft“. Das, wovon Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) spricht, ist für die allermeisten Landwirtinnen und Landwirte sicherlich nichts Neues. Aber warum ist eine Vielzahl von Landwirtschaftsbetrieben noch immer weit davon entfernt, die Potenziale des „Digital Farming“ voll auszuschöpfen?
Die Rede ist insbesondere von den kleineren und mittleren Höfen. Im Gegensatz zu Großbetrieben verfügen diese oftmals nicht über die notwendigen finanziellen Ressourcen, um die Digitalisierung in allen Einsatzbereichen voranzutreiben. Beispielsweise sind in Abhängigkeit ihrer zu bestellenden Flächen die Investitionshürden für autonome Landmaschinen für sie häufig zu hoch.
Daneben können eine mitunter vorherrschende mangelnde Nutzungsakzeptanz sowie auf technologischer Seite eine fehlende Kompatibilität der Anwendungen mit den individuellen Anforderungen vor Ort als Gründe herangezogen werden. Nichtsdestotrotz kann Digital Farming auch gerade für kleine und mittelgroße Höfe einen wertvollen Beitrag leisten. Denn Digitalisierung heißt nicht immer teuer.

Prof. Dr. Jörg Dörr, TU Kaiserslautern (Bildquelle: Fraunhofer IESE)

Digitalisierung ist kein Selbstzweck

Doch wie lassen sich die Herausforderungen bei der Digitalisierung der Landwirtschaft erfolgreich meistern? Bevor mögliche Lösungsansätze näher dargestellt werden sollen, gilt es vorweg noch eines festzuhalten: Wie in anderen Branchen auch ist Digitalisierung niemals ein Selbstzweck! Nur, wenn das damit verfolgte Ziel bzw. die Lösung eines Problems genau beschrieben werden können, wird Digital Farming langfristig den gewünschten Nutzen erbringen.
Aufgrund der starken Unterscheidungen der lokalen Gegebenheiten ist es mit nur einer Digital-Farming-Lösung längst nicht getan.
Prof. Dr. Jörg Dörr
Im Gegensatz zur digitalen Transformation der Industrie zeichnet sich der Landwirtschaftssektor durch seine enorme...