Am von Eva Piepenbrock

Handgerolltes Eis vom Bauernhof

"Gerollte" Eiscreme, hergestellt aus der hofeigenen Milch, kombiniert mit hausgemachten und regionalen Zutaten: Unter dem Namen "Freezin' Friesian" produzieren und verkaufen drei Landwirtssöhne aus Irland ihr eigenes Eis.

Eis am Stiel oder in der Waffel kennt jeder. "Gerolltes" Eis dürfte für die meisten neu sein. Diesen Food-Trend aus Thailand haben die drei Landwirtssöhne David, Tom und Ivan Kiersey in ihre Heimat Irland geholt. Für die "Rolled Ice Cream" wird die Eismasse als flüssige Creme auf eine -30°C kalte Platte gegossen. Zutaten wie Erdbeeren werden dazugegeben und zerkleinert. Die Masse gefriert auf der Platte sofort zu Eis und wird dann mit einem Spachtel abgeschabt. So entstehen Eisröllchen.

Zum Einsatz kommen nur regionale und hausgemachte Zutaten: die Milch vom Hof, eigene Früchte und selbstgemachtes Gebäck. Unter dem Namen "Freezin' Friesian" begannen die Brüder, ihr Eis auf Streed Food Märkten zu verkaufen. Die Corona-Krise hat ihnen nun neue Vertriebswege eröffnet. f3 hat mit Ivan Kiersey im Interview gesprochen.

f3 - farm food future: Ivan, ihr bewirtschaftet einen Milchviehbetrieb im Osten Irlands, mittlerweile in der siebten Generation. Wie viele Kühe melkt ihr zurzeit und wie viel Hektar Ackerland bewirtschaftet ihr?

Ivan Kiersey: Wir halten zurzeit 135 Milchkühe (British Friesian). Wir melken per Melkroboter und halten die dazugehörige Nachzucht. Der Betrieb ist 110 ha groß. Davon werden etwa 40 ha als Weideland für die Kühe genutzt. Auf der restlichen Fläche wird das Futter für das Jungvieh und die männliche Nachzucht angebaut. Wir konzentrieren uns darauf, so viel frisches Gras wie möglich an die Kühe zu verfüttern. Unser Ziel ist, die Kühe 300 Tage oder mehr pro Jahr auf der Weide zu halten. Den Betrieb leite ich gemeinsam mit meinen Eltern John und Grace.

(v.l.n.r) David, Tom und Ivan Kiersey zwischen der friesischen Milchviehherde des elterlichen Betriebs in Klimacthomas, Irland. (Bildquelle: Freezin' Friesian)

Eis-Trend aus Thailand

f3: Wie kam die Idee zustande, aus der Milch eurer Kühe "Rolled Ice Cream" herzustellen und zu verkaufen?

Ivan Kiersey: Die Idee kam Anfang 2018 in einem Gespräch zwischen meinem Bruder David und mir zustande. Wir haben überlegt, wie wir unsere Milch vom Bauernhof aufwerten könnten und was ein geeignetes Produkt sein könnte. Als David zuvor im Urlaub in Thailand unterwegs war, entdeckte er die gerollte Eiscreme. In Thailand werden die Eisröllchen überall an Straßenständen und auf Märkten verkauft. Allerdings wurde das Eis dort in schlechter Qualität aus einem Pulver hergestellt. Und weil es so ein Eis in Irland bisher nicht gab, kam uns die Idee, das Konzept nach Irland zu bringen. Mit unserer Premium-Weidemilch zuhause in Kombination mit regionalen und hausgemachten Zutaten war die Idee geboren.

Nach und nach wurden die Planungen konkreter. Das Projekt wurde zu einer Familiensache. Ende April 2018 konnten wir erstmals unser Eis auf einem Street Food Festival im Nachbarort verkaufen. Unser Projekt brauchte natürlich auch einen Namen. So schufen wir die Marke "Freezin' Friesian". Da wir eine friesische Milchviehherde haben und "freezing" so viel wie "gefroren"...