Am von Maike Schulze-Harling

Hochschulranking: Wer bildet am besten aus?

Die Agrarhochschulen bilden fachlich exzellent aus. Doch für eine gute Berufsvorbereitung gehören praktische Erfahrungen im In- und Ausland mit dazu. Welche Uni oder FH am besten abschneidet, haben die Kollegen von TopAgrar erfragt.

Zuerst erschienen in TopAgrar 12/2018

Die Studenten erhalten an den deutschsprachigen Hochschulen eine sehr gute fachliche Ausbildung“, spricht Johannes Ritz, Personalvermittler der Entra Unternehmensgruppe, aus Erfahrung. Diese Rückmeldung erhält er von vielen Unternehmen  im Agrarbereich. Das bestätigen den Kollegen von TopAgrar auch die Ergebnisse ihres diesjährigen Agrarhochschulrankings. In allen Lehrbereichen sind die Durchschnittsnoten dort im Vergleich zu 2016 noch einmal gestiegen. 

Insgesamt hat jeder vierte deutsche Agrarstudent beim mittlerweile sechsten Agrarhochschulranking abgestimmt (4.919 Teilnehmer). Zudem nahmen 191 Studenten aus der Schweiz und 215 Studenten aus Österreich am Ranking teil.

Beste Hochschule Pflanzenproduktion: Neubrandenburg

Ganz vorne steht in diesem Jahr die Hochschule Neubrandenburg mit einer Bewertung von 1,3. Hier loben die Studenten die häufigen Exkursionen sowie die guten Dozenten. Die Hochschule in Triesdorf und die FH Kiel rangieren mit einer 1,4 knapp dahinter. An den Unis haben Halle und Rostock mit der Note 1,5 die Nase vorne.

(Bildquelle: f3)

Beste Hochschule Tierproduktion: FH Kiel 

Im Bereich Tierproduktion belegen die FH Kiel (1,2) und die Hochschulen Anhalt (1,3) und Osnabrück (1,4) wie im letzten Jahr die vorderen Positionen bei den FHs. In Osnabrück erwähnen die Studenten in den Kommentaren den Schwerpunkt im Geflügelbereich besonders positiv. Bei den Unis gewinnt Rostock mit einer 1,4. Nicht alle Unis schneiden so gut ab: Mit einer 2,2 liegen Gießen und Göttingen hinten. In Göttingen sei der Tierbereich zu wissenschaftlich und dadurch unattraktiv, merkt z. B. einer der Teilnehmer an.

Beste Hochschule Ökonomie: FH Kiel

Die Uni Göttingen kann dafür mit der Note 1,5 einen Spitzenplatz in der Agrarökonomie behaupten. Hier argumentieren die Studenten in...