Am von Eva Piepenbrock

Schreiben Sie Eva Piepenbrock eine Nachricht

Wunschkonzert

Innovationen: als Beiwagen parallel zum Tagesgeschäft

Hubertus Lengers aus Nordrhein-Westfalen hat als Sauenhalter eigentlich genug mit Haltungsverordnung und dem Aktionsplan Kupierverzicht zu tun. Dennoch bewegen ihn neue Standbeine wie Algen- oder Insektenzucht. 

„Es stimmt. Die Themen Algen- oder Insektenzucht haben mich eine Zeitlang sehr interessiert. Die derzeitigen politischen und gesellschaftlichen Unsicherheiten treiben einen als Schweinehalter ja förmlich in so verrückte Gedankenspiele. Bei der Recherche kam schnell heraus, dass die Strukturen für diese Bereiche, die Wertschöpfungskette noch kaum bis gar nicht existieren. Das kann natürlich eine große Chance sein. Und wenn es neue Informationen oder Ansprechpartner gibt, werde ich es bestimmt auch wieder aufgreifen. Aber derzeit liegen diese Gedanken erstmal brach.

Sauenhalter Hubertus Lengers versucht neben den täglichen Aufgaben auch neue Ideen zu verfolgen. (Bildquelle: Guido Höner)

Schwanzbeißen, Haltungsverordnung, Zukunftsspiele

Ich führe einen Betrieb mit Schweinehaltung im geschlossenen System: 270 Sauen und 150ha Ackerbau. Im Moment treiben mich zwei Dinge um: Wie schaffen wir es, den Aktionsplan Kupierverzicht umzusetzen, die Schweine also mit intaktem Langschwanz zu halten? Und: Wie kriegen wir die Anforderungen an die Sauenhaltung umgesetzt? Denn die Sauen wollen wir in Zukunft auf jeden Fall behalten. 
Die derzeitigen politischen und gesellschaftlichen...

Hier kannst du Kontakt mit Hubertus aus diesem Artikel aufnehmen.