Am von Julia Hufelschulte

Schreiben Sie Julia Hufelschulte eine Nachricht

Pflanzenbau 

Lebt das Saatgut noch? 

Das Start-up „Seedalive“ aus Osnabrück hat einen Schnelltest für die Keimfähigkeit von Saatgut entwickelt. Was den Test  ausmacht, erzählen die Gründer im f3-Interview. 

Die Frage ist für Pflanzenzüchter, aber auch für Landwirte und Gärtner essenziell: Ist mein Saatgut noch keimfähig oder nicht? Die Gründer von „Seedalive“ haben einen Schnelltest entwickelt, der die Keimfähigkeit innerhalb von vier Stunden ermittelt. Was das ganze mit Genbanken zu tun hat und wo Künstliche Intelligenz (KI) das Verfahren unterstützt, erzählen Jens Varnskühler und Professor Dr. Klaus Mummenhoff im f3-Interview. 

Aktuell arbeiten an der Weiterentwicklung von Seedaliv: Swetlana Sauermilch. Samik Bhattacharya, Jens Varnskühler,  Prof. Dr. Klaus Mummenhoff und Konrad Wellmann. (Bildquelle: Seedalive)

f3 – farm. food. future.:

Wie kam es zur Gründung von Seedalive?

Professor Dr. Kaus Mummenhoff:

Die Grundidee zu unserem Keimfähigkeits-Schnelltest entstand eigentlich in einem anderen Forschungsprojekt. Darin mussten wir herausfinden, ob bestimmte Samen lebendig bzw. vorrübergehend ruhend oder tot sind. Dazu haben wir eine grundlegende Idee aus der Mikrobiolologie optimiert. Als das gut funktioniert hat, haben wir versucht, das Verfahren auch auf andere Pflanzenfamilien anzuwenden – und es hat geklappt. Dann ist Jens Varnskühler, ein Student aus ganz alten Tagen, an mich herangetreten. 

Jens Varnskühler:

Genau, diese grundlegende Idee des Tests wurde in einem renommierten Magazin publiziert. In einem Facebook-Post der Universität Osnabrück bin ich darauf gestoßen und hab sofort Klaus angerufen und ihm gesagt, dass das Verfahren auf jeden Fall etwas für kommerzielle Anwendungen bei Landwirten, Gärtnern und Pflanzenzüchtern ist. Darauf folgten viele Absprachen, die Patentanmeldung der Uni und der weitere Gründungsweg. Dass die Praxis unser Verfahren braucht,  bestätigte sich auf einer großen Gartenbaumesse: Dort haben wir den ersten Testballon steigen lassen und das Feedback war phänomenal. 

Die Zusammenarbeit zwischen Start-ups und Unternehmen ist nicht immer einfach. Wie es gelingen...


Du musst dich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen