Am von Justin Brinkmann

Landwirtschaft weltweit

Mit Agrarstipendien in die Welt

„Nuffield Farming“ bringt ein neues Landwirtschaftsstipendium nach Deutschland. Damit möchte die Organisation Landwirte und landwirtschaftliche Fachkräfte ab 2022 in Deutschland fördern. Die Bewerbungsphase läuft.

Der „Nuffield Farming Scholarships Trust“ ist eine Wohltätigkeitsorganisation, deren Ziel es ist, durch die Entwicklung landwirtschaftlicher Führungskräfte positive Veränderungen in die Landwirtschaft zu bringen. Ab diesem Jahr soll es auch deutschen Landwirten möglich sein, sich für eines dieser Stipendien zu bewerben. Das Ziel: die deutsche Landwirtschaft und den Austausch mit anderen auf der ganzen Welt fördern.

In die große, weite Welt

Im Rahmen des Stipendiums reisen die Teilnehmer in Kleingruppen für etwa 16 Wochen in verschiedene Länder der Welt, um sich über Herausforderungen in der modernen Landwirtschaft und die vielfältigen Lösungsansätze auszutauschen. Dabei bearbeiten sie ein für sich und die Landwirtschaftsbranche relevantes Thema und sind während der Reisen dazu angehalten, verschiedene Blickwinkel zu diesem Thema zu sammeln. Im Umkehrschluss erarbeiten sie eine Lösung für ihr Thema am Beispiel des eigenen Betriebes. Die Themenvielfalt reicht von neuen Strategien in der Unkrautregulierung über Finanzplanungen zu Strategien für die Eigenvermarktung und darüber hinaus.

Die junge Agrarökonomin Henriette Keuffel war Anfang März als Botschafterin in Australien auf der Agrarkonferenz von „Nuffield Farming“. Sie möchte das Agrarstipendium auch in Deutschland einführen. (Bildquelle: Privat)

Teepker übernimmt Geschäftsführung

In den vergangenen Jahren war Deutschland bereits Bestandteil des „Nuffield Global Focus Programms“. Teilnehmer des Stipendienprogramms kamen bei Exkursionen auf den Geschmack der Agrarbranche in Deutschland. Die Exkursionen wurden von Stefan Teepker, Landwirt aus dem Emsland, geführt. Unterstützt wurde er von Roland van Asten, einem niederländischen Nuffield Farming-Stipendiat, der mit Teepker die Geschäftsführung von Nuffield in Deutschland übernimmt. Darüber hinaus übernimmt Henriette Keuffel die PR-Angelegenheiten. Andreas Liebl, Berater und Lehrer des bayerischen Landwirtschaftsministeriums, ist ebenfalls in die Etablierung des Programms eingebunden.

Anfang November fand der dreitägige "Youth Ag Summit" in Brasilien statt. Junge Menschen aus der grünen Branche trafen sich, um über die globale Ernährungssicherung zu debattieren. f3 sprach mit...

Roland van Asten ist zuversichtlich, dass Nuffield Farming in Deutschland eine starke Zukunft vor sich hat: "Wir haben einen Fahrplan für die nächsten 12 Monate, wir haben ein nachhaltiges Budget skizziert und wir arbeiten daran, potenzielle Stipendiaten und Sponsoren zu identifizieren und das erste Stipendium im Jahr 2022 zu vergeben. Im letzten Jahr haben wir das Bewusstsein für das Nuffield-Stipendienprogramm geweckt und Investoren wie Horsch mit ins Boot geholt. Mit ihrer Unterstützung und einem fantastischen Team freuen wir uns, Nuffield in Deutschland zu etablieren, um mehr lokale, nationale und globale Pioniere der Landwirtschaft auch in Deutschland hervorzubringen und global zu vernetzen."

Die Bewerbung

Die Organisation ist auf der Suche nach potenziellen Stipendiatinnen oder Stipendiaten. Eine Initiativbewerbung könnt ihr an folgende Adresse schicken: nuffieldfarming.germany@gmail.com
Voraussetzungen: 
- Du bist mindestens 25 Jahre alt und stehst fest im Berufsleben. 
- Du verfasst ein ordentliches Motivationsschreiben. 
- Du erwähnst in diesem Schreiben bereits ein Thema für die Reise. 
- Du bist ehrenamtlich aktiv und kannst dies in Form von Bescheinigungen auch nachweisen. 
f3 wünscht euch viel Erfolg! 


Du musst dich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen