Am von Caroline Schulze Stumpenhorst

Schreiben Sie Caroline Schulze Stumpenhorst eine Nachricht

Start-ups in der Milchbranche: Von Milchtagebüchern bis zu Methanreduzierung

Es gibt hierzulande bereits viele Lösungen, die darauf abzielen, die Milchwirtschaft weiter zu automatisieren oder zu managen. Welche neuen Ideen im Fokus der Milchbauern außerhalb von Deutschland stehen, hat das österreichische Datenanalyseunternehmen "StartUs Insights" zusammengefasst.

Innovationen in der Milchindustrie gibt es in allen Formen und Größen. Datenanalyse und künstliche Intelligenz (KI) helfen dabei, die verschiedenen verfügbaren Lösungen zu integrieren und dem Landwirt wertvolle Erkenntnisse zu liefern.

Die folgenden fünf Start-ups aus der Milchbranche arbeiten an Ideen rund um die Milchwirtschaft. Von Methanmessung über Tracking einzelner Tiere bis hin zu automatisierten Injektionen - laut "StartUs Insights", einem Wiener Data Science-Unternehmen, haben die Ideen Zukunftspotenzial.

ZELP

Das Start-up will für eine Echtzeitüberwachung des oxidierten Methans bei Kühen sorgen. (Bildquelle: Zelp. )

Das Start-up ZELP (Zero Emissions Livestock Project) hat sich die Reduzierung der Methanemissionen auf die Fahne geschrieben. Mehr als eine Milliarde "rülpsende" Kühe tragen zu den weltweiten Methanemissionen bei, sagen die Gründer des britischen Technologieunternehmens. Mit einem Methanwäscher wollen sie für mehr Nachhaltigkeit sorgen. Zelp entwickelt Geräte, die die Methanemissionen in Echtzeit neutraliesiert. Die Geräte sind an der Nase der Kühe angebracht und nehmen dort das Methan aus ihrer Schnauze auf....