Am von Eva Piepenbrock

Schreiben Sie Eva Piepenbrock eine Nachricht

Tierfutter aus Insekten selbst herstellen

Das Start-up "FarmInsect" will Insektenzuchtanlagen an Schweine und Hühnerhalter sowie Aquakulturbetriebe vertreiben, damit diese ihr eigenes Tierfutter herstellen können. Mitgründer Thomas Kuehn gibt Einblicke.

f3 - farm. food. future: Euer Start-up „farminsect“ ist gerade erst durch die Presse gegangen, weil ihr neues Geld eingesammelt habt. Gleichzeitig sucht ihr bei uns im Netzwerk nach Landwirtinnen und Landwirten, die ihr zum Thema Insektenprotein befragen möchtet. Wie passt das zusammen? Nutzt ihr das neue Geld, um die ersten Anlagen bei den Landwirten einzusetzen?

Thomas Kuehn (Bildquelle: FarmInsect)

Thomas Kuehn: Wir haben schon mit vielen Landwirten gesprochen und unsere Lösung an die Bedürfnisse angepasst. Wir suchen interessierte Landwirte, die sich prinzipiell vorstellen können, Insekten auf ihrem Betrieb automatisiert zu halten. Wir wollen die Bedürfnisse der Landwirte optimal mit unserer Anlage abgleichen. 

Das Geld nutzen wir tatsächlich vor allem, um unsere Anlagen und Prototypen weiterzuentwickeln. Wir hatten schon davor einen Vertrag mit einem der größten Fischzüchter Bayerns für die Pilotanlage unterschrieben und stellen die erste Anlage nun im Sommer 2020 bei ihm auf.

Insektenproteine als Futtermittel

f3: Landwirte sollen mit einer Insektenzuchtanlage auf dem Betrieb ihr eigenes Proteinfutter herstellen können. Klingt erstmal gut – die landwirtschaftlichen Betriebe haben aber unter Umständen ganz unterschiedliche Anforderungen an Futter. Wie stellt ihr die Futterqualität sicher?

Der Landwirt kann z.B. Gras, Maisspelze, Biertreber, Weizenkleie, Fallobst, Grünschnitt oder Zuckerrübenschnitzel verfüttern.

Thomas Kuehn

Thomas: Wir erfassen durch die Automatisierung alle wichtigen Messwerte und Inputfaktoren, wie z.B. das Futter für die Insekten. Wir haben auch eine Lösung, um alle Inputstoffe nachverfolgen zu können. Wir wissen zu jedem Zeitpunkt, wie es den Insekten geht, können auch präventiv eingreifen und können dadurch die Qualität sicherstellen. Die Aminosäurenzusammensetzung der...


Mehr zu dem Thema