Am von Eva Piepenbrock

Schreiben Sie Eva Piepenbrock eine Nachricht

Food Startup Campus 2021

Das Ernährungssystem in der zweiten digitalen Revolution 

Wie wird sich die Foodbranche in Zukunft entwickeln? Davon zeichnete Keynote-Speaker Olaf Deininger zur Eröffnung des digitalen Food Startup Campus 2021 ein Bild. Die große Chance für Gründerteams und Landwirte: der Markteintritt lohnt schon mit kleinen Stückzahlen. 

Wie ändert sich das Gesamtgefüge der Land- und Ernährungswirtschaft, wenn die Branche digitaler, transparenter und vernetzter wird? Diese Frage versuchte Wirtschaftsjournalist und Digitalexperte Olaf Deininger zur Eröffnung des Events „Food Startup Campus 2021“ zu beantworten. Sein Impuls war nur der erste von vielen, der sich am vergangenen Donnerstag im digitalen Format an Food-Start-ups, etablierte Ernährungsunternehmen und Innovationstreiber entlang der Lebensmittelwertschöpfungskette richtete. Veranstaltet vom Food Startup Inkubator Weihenstephan, StartinFood und dem Drink Innovation Campus, folgten die zugeschalteten Besucher neben Vorträgen auch den Pitches zahlreicher Jungunternehmen. Sie erfuhren am Abend, wer welchen Preis abstauben konnte. Zu gewinnen gab es eine Auswahl von Preisen, die die Eventunterstützer beisteuerten: von einem Testlisting bei REWE und einem kostenlosen Messeplatz über gebrandete Werbemittel bis hin zum Coaching und zur Logistikberatung, war für viele Teams etwas dabei.

Zweite Digitalisierung auf dem Teller

Statt einer rein linearen Lebensmittelwertschöpfungskette entsteht eine „New Food Economy“. Sie zeichnet sich durch dezentrale Netzstrukturen und mehr Flexibilität aus, referierte Keynote-Speaker Olaf Deininger. (Bildquelle: Screenshot Food Startup Campus 2021)

Olaf Deininger eröffnete mit der Feststellung, dass das Internet nun wahrlich nichts neues mehr ist. „Wer sagt, wir erleben jetzt erst die Digitalisierung, wird dem Thema eigentlich nicht gerecht“, sagte der Buchautor. „Im Grunde erleben wir gerade schon die zweite Digitalisierung.“ Die einzelnen Sektoren der Lebensmittelwertschöpfungskette wie Erzeugung, Verarbeitung, Lagerung, Verpackung bis zum Handel verfügten längst über digitale Systeme. „Aber jedes steht für sich.“ 
Wo eine digitale Lieferkette mit neuen Eigenschaften entsteht, ist es kein Problem,...