Am von Eva Piepenbrock

Schreiben Sie Eva Piepenbrock eine Nachricht

Lebensmittelautomaten auf tausenden Höfen - und einem Aldi

Seit kurzem steht ein Selbstbedienungsautomat mit Lebensmitteln vor einer rheinland-pfälzischen Aldi-Filiale. Weit mehr davon finden sich bei landwirtschaftlichen Direktvermarktern. Diese Übersichtsseiten im Web zeigen, wo sie zu finden sind.

Frisches Grillfleisch, Ketchup, Senf aber auch Käse, Wurst und Brotaufstriche - Aldi bietet derzeit ein Sortiment aus 25 bis 30 gekühlten Produkten in einem 24/7-Automat im Rheinland-Pfälzischen Haßloch an. Die Preise orientieren sich dabei nach Medienberichten an den üblichen Discouterpreisen. Ein Aufschlag für das Rund-um-die-Uhr-Shopping schlägt das Unternehmen demnach nicht auf. Die Bezahlung läuft über EC- oder Kreditkarte. Wie die Einzelhandelskette auf Nachfrage der "Lebensmittelzeitung" angab, ist eine Ausweitung des Geschäfts vorerst nicht geplant. Aldi macht erst kürzlich von sich und "neuen Wegen" reden, weil es mit dem Indoor-Farming-Start-up "Infarm" kooperiert.

Automat, Hofladen, Milchtankstelle, Webshop, Abokiste

Viel häufiger als beim Discounter sind Lebensmittelautomaten bei landwirtschaftlichen Direktvermarktern in ganz Deutschland anzutreffen. Sie haben sich schon vor, aber auch während der Coronakrise, als verlässliches und kontaktloses Vertriebstool ohne Öffnungszeiten bewährt. Andere Verkaufskanäle sind häufig Hofläden (je nach Lage des Betriebs), ein eigener Webshop oder der Anschluss an eine Lebensmittel-Handelsplattform im Netz, von denen es mittlerweile eine ganze Reihe Anbieter gibt. Auch Lebensmittel-Kisten in Aboform, Marktschwärmereien oder solidarische Konzepte nehmen an Beliebtheit zu.

Oft stehen neben Milchtankstellen auch Automaten, die Produkte von anderen Direktvermarktern anbieten. (Bildquelle: Gierse-Westermeier)

Hier bündeln sich Direktvermarkter

Auf mehreren Internetseiten können sich landwirtschaftliche Direktvertmarkter listen lassen. Das oft kostenlos. Die Seiten finanzieren sich über Anzeigenformate oder basieren gleich ganz auf Open-Source.

  • abhof-automat.de: Die Seite bündelt die Standorte in Deutschland, an denen 24/7-Lebensmittlautomaten (Eier-, Milch-, Regiomat) stehen. Neben einer Suche pro Bundesland, stellt die Seite die Adresse der Höfe, eine Filtermöglichkeit nach bio / konventionell und eine Übersicht der zur Verfügung stehenden Produkte bereit.

Junglandwirt Felix Aldenhoff (25) bewirtschaftet einen Gemischtbetrieb in Dorsten im Ruhrgebiet. Der Betriebsschwerpunkt liegt in der Direktvermarktung. Ein Hofladen, der es mit jedem Supermarkt...

  • mein-bauernhof.de: Über 26.200 Direktvermarkter sind nach Betreiberangaben auf der Seite mein-bauernhof.de verzeichnet. Über eine Standort- und eine Produktsuche findet der Nutzer Höfe in seiner Nähe. Neben Lebensmitteln kann der Besucher auch nach Weihnachtsbäumen, Getränken (Wein bis Fruchtsaft) sowie touristischen Angeboten und Urlaubshöfen suchen. Die Webseite umfasst neben deutschen Höfen auch Betriebe aus Österreich, der Schweiz, Italien und der Niederlande. Coronabedingt nahm die Zugriffsrate auf die Seite extrem zu. Im Juni verzeichnete das Angebot 1,1 Mio. Seitenaufrufe.

  • farmshops.eu: Die Übersichtskarte hält Adressen von Wochenmärkten, Hofläden, bäuerlichen Milch, -Eier- oder Essensautomaten aus Deutschland bereit. Sie lassen sich nach Region clustern und durchsuchen. Die Karte basiert auf den Daten von openstreetmap.org und bereitet die Einträge optisch auf.


Du musst dich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen