Am von Anja Rüweling

Schreiben Sie Anja Rüweling eine Nachricht

Pielers-Plattform-Prinzip

„Pielers“ ist eine Direktvermarktungsplattform im Internet, auf der sich Landwirte präsentieren und ihren Betrieb vorstellen können. Die Preise für ihre Produkte legen sie selbst fest. Auch den Versand an Kunden in ganz Deutschland übernehmen sie.

Aalfilet von einer Räucherei aus Bremerhaven, Rotes-Höhenvieh-Salami von einer Metzgerei aus dem Harz oder Bio-Edelpilze von einer Manufaktur aus der Altmark: Auf der Plattform des Start-ups „Pielers“ kann der Kunde seinen digitalen Warenkorb packen und Produkte von Erzeugern aus ganz Deutschland einkaufen. Besondere Nutztierrassen, eine spezielle Haltungsform oder Herstellungsart bieten gute Ansätze, sich entsprechend zu präsentieren. „Je besser das Storytelling der Landwirte und Hersteller, desto mehr verkaufen sie“, sagt Dr. Julia Köhn, die Gründerin von Pielers.

Wir stellen den Erzeugern die Infrastruktur für den Online-Einkauf von Lebensmitteln zur Verfügung.

Dr. Julia Köhn

Der Verkauf läuft für den Erzeuger ab, wie in einem regulären Online-Shop. Sobald ein Kunde bestellt, erhält der Erzeuger eine E-Mail, verpackt die gewünschte Ware und sendet sie dem Privatkunden per Post und dem Geschäftskunden per Frischekurier zu. Weil Pielers kein Zentrallager hat, um die Produkte vor dem Versand zu sammeln, erhält der Kunde ein Paket pro Versender.

15 % des Nettopreises gehen an Pielers

180 Erzeuger sind aktuell auf der Plattform gelistet. Mitmachen kann bei Pielers jeder, der dessen Regeln erfüllt. Dazu beantwortet der Landwirt oder Hersteller einen Fragebogen und gibt z. B. als Tierhalter...