Am von Caroline Schulze Stumpenhorst

Schreiben Sie Caroline Schulze Stumpenhorst eine Nachricht

Umfrage im Lebensmittelsektor

Vertrauen in Landwirte gestiegen 

Laut einer Umfrage unter 20.000 Verbrauchern in 18 europäischen Ländern ist 2020 das Vertrauen in den Lebensmittelsektor gestiegen. Aber: Die Mehrheit der Verbraucher ist nicht der Meinung, dass der Sektor im Interesse der Allgemeinheit arbeitet.

Das Vertrauen der Verbraucher in den Lebensmittelsektor ist im Verlauf der COVID-19-Pandemie gestiegen, wie ein neuer Bericht der Initiative für Food Innovation zeigt. Im Rahmen des EIT Food Trust Reports wurden 19.800 Verbraucher aus 18 europäischen Ländern befragt, um das Vertrauen in das Lebensmittelsystem und -produkte zu messen.  Das Ergebnis: Das Vertrauen der Verbraucher ist in allen Bereichen des Lebensmittelsektors gestiegen. Und somit auch ihr Vertrauen in Lebensmittelprodukte. 
Die gerade veröffentliche Studie der Initiative wurde von mehreren akademischen Partnern durchgeführt, darunter die University of Reading, das European Food Information Council (EUFIC), die Universität Aarhus, die KU Leuven und die Universität Warschau.

Landwirte genießen das Vertrauen der Öffentlichkeit

Von allen Akteuren aus dem Lebensmittelsektor bringen zwei Drittel (67 %) der europäischen Verbraucher den Landwirten das meiste Vertrauen entgegen. Nur 13 % vertrauen ihnen nicht.
In Deutschland glauben 56 % der Verbraucher (der höchste Wert in Europa), Lebensmittel seien generell nicht nachhaltig.
Auszug
Der Einzelhandel ist die nächste Gruppe, der 53 % der Verbraucher ihr Vertrauen aussprechen – ein Anstieg von 7 % seit 2018.
Das Vertrauen in Regierungsbehörden und Lebensmittelhersteller hingegen fällt zurück: Weniger als die Hälfte der Verbraucher in allen Ländern (47 % bzw. 46 %) geben an, dass sie diesen Gruppen vertrauen. Mehr als ein Viertel der Verbraucher (29 % bzw. 26 %) misstraut inzwischen aktiv den Behörden und den Herstellern.

Verbraucheranforderungen an die Gesundheit und Nachhaltigkeit von der Industrie nicht erfüllt

Hinsichtlich des Vertrauens in die Lebensmittel selbst sind die Verbraucher der Meinung, dass sich die Lebensmittelsicherheit insgesamt verbessert hat. Der Anteil derjenigen, die der Meinung sind, dass Lebensmittel im Allgemeinen sicher sind, stieg gegenüber 2018 um 8 % auf insgesamt 55 %.
Weniger als die Hälfte (43 %) der europäischen Verbraucher ist der Meinung, dass Lebensmittel im Allgemeinen gesund sind. Auch wenn 71 % angeben, gesunde Optionen, sofern dies möglich ist. Inzwischen haben nur 40 % der Befragten das Vertrauen, dass die gekauften Lebensmittel insgesamt authentisch und nicht etwa gefälscht oder künstlich sind.
Die Ereignisse des Jahres 2020 haben vielen Verbrauchern die Bedeutung unserer Lebensmittelinfrastruktur vor Augen geführt.
Saskia Nuijten, EIT Food
Ebenso sind nur drei von zehn Verbrauchern (30 %) davon überzeugt, dass Lebensmittel generell nachhaltig (d. h. umweltfreundlich, ressourcenschonend und ethisch vertretbar) produziert werden, während 42 % sie als nicht nachhaltig einstufen. In Deutschland steigt diese Zahl auf 56 % der Verbraucher (der höchste Wert in Europa), die der Ansicht sind, Lebensmittel seien generell nicht nachhaltig.
Dies steht im Widerspruch zu den Wertvorstellungen der Verbraucher: Mehr als drei Viertel (76 %) der Europäer geben an, sich moralisch verpflichtet zu fühlen, umweltfreundliche Produkte zu verwenden, während sechs von zehn (60 %) angeben, lieber nachhaltige als nicht nachhaltige Waren zu kaufen, wenn sie die Wahl haben.

Pandemie ändert Denkweisen

Saskia Nuijten, Director of Communication and Public Engagement bei EIT Food, erklärt hierzu:  „Die Ereignisse des Jahres 2020 haben vielen Verbrauchern die Bedeutung unserer Lebensmittelinfrastruktur vor Augen geführt. Von der Verfügbarkeit von Produkten in den Supermärkten, bis hin zur Frage, wie sich unsere Lebensmittelproduktion auf die Umwelt auswirkt. Mit Blick auf die wirtschaftliche Erholung im kommenden Jahr wird es entscheidend sein, das Vertrauen zwischen Verbrauchern und der Lebensmittelbranche zu stärken, um die Versorgung aller zu verbessern.“

9 von 10 Start-ups glauben, dass Digitalisierung für weniger Ressourcenverbrauch und mehr Klimaschutz sorgen kann. Das ist ein Ergebnis aus dem Bitkom Start-up Report 2020. Was außerdem bei der...

Die Ergebnisse in Kürze

- Die Landwirte sind innerhalb des Lebensmittelsektors die vertrauenswürdigste Gruppe, sie genießen das Vertrauen von zwei Dritteln der europäischen Verbraucher.
- Das Vertrauen in den Einzelhandel ist seit 2018 um 7 % gestiegen. Trotzdem sind weniger als die Hälfte der Verbraucher der Meinung, dass Einzelhändler, Hersteller oder Regierungsbehörden im öffentlichen Interesse handeln.
- Nur drei von zehn europäischen Verbrauchern sind davon überzeugt, dass Lebensmittel nachhaltig produziert werden. Diese Statistik steht im Widerspruch zur steigenden Nachfrage der Verbraucher nach umweltverträglichen Produkten.
Hier geht es direkt zum Download des Reports.
 


Du musst dich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen