Am von Eva Piepenbrock

Schreiben Sie Eva Piepenbrock eine Nachricht

Verpackung und Geschirr aus Agrar-Abfällen

"Bio-lutions" aus Hamburg stellt Verpackungen und Einweggeschirr aus Pflanzenresten her. Das Ziel: ein ökologischer Plastik-Ersatz. Dank eines neuen Partners könnten bald weltweite Essensbestellungen in diesen Verpackungen geliefert werden.

Egal ob Pizza, Pasta, Sushi oder Burger - Die Zahlen über nach Hause geliefertes Essen steigen kontinuierlich. Jedes Menü wird dabei einzeln verpackt. Dass dabei Unmengen von Abfall anfallen, steht außer Frage. Das Start-up "Bio-lutions" aus Hamburg arbeitet derzeit an einer ökologischen Lösung. Jetzt hat das Unternehmen mit dem Lieferservice Delivery Hero einen Partner gefunden, der laut Geschäftsbericht im Jahr 2018 weltweit rund 369 Mio. Essens-Bestellungen ausgeliefert hat. Auch die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG), eine KfW-Tochtergesellschaft, beteiligt sich an der Bio-lutions International AG und will weiteres Wachstum ermöglichen. Das geht aus einer kürzlich veröffentlichten Pressemeldung hervor.

Aus Bananenstämmen und Zuckerrohr

So sehen die Teller von Bio-lutions aus. (Bildquelle: Bio-lutions)

Das 2017 von Eduardo Gordillo und Stefan W. Dircks gegründete Unternehmen "Bio-lutions" stellt biologisch abbaubare Verpackungen und Einweggeschirr aus Pflanzenresten her, die...