food Gründerwerkstatt News

Global Food Summit: Jetzt für den Publikums-Award bewerben free

Ausgewählte Food-Start-ups müssen auf dem Global Food Summit das Publikum überzeugen. (Foto: Global Food Summit)

Gründer aus dem Lebensmittelbereich haben im kommenden Jahr die Chance, den „Global Food Summit Audience Award“ zu gewinnen. Bis zum 20. Januar 2020 können sie sich nominieren lassen und bewerben.

Food-Start-ups können sich nach einer erfolgreichen Empfehlung noch bis zum 20. Januar 2020 für den „Global Food Summit Audience Award“ bewerben. Engagierte Unternehmen, Agenturen oder Profis im Lebensmittelbereich können innovative Start-ups mit disruptiven Ansätzen im Food-Bereich empfehlen. Gesucht werden junge Unternehmen aus den Bereichen Smart Urban Farming, Circular Food Solutions, Food Waste as a Resource, Biotech und Life Sciences sowie Measurement of SDGs.

Gesucht werden junge Unternehmen aus den Bereichen Smart Urban Farming, Circular Food Solutions, Food Waste as a Resource, Biotech und Life Sciences sowie Measurement of SDGs.

Auszug

Die Start-ups sollten disruptiv und nachhaltig zu den Sustainable Development Goals 2030 beitragen und bereits über eine erfolgreiche Frühphasen-Finanzierung (Seed/Series A) verfügen. Nach einer erfolgreichen Empfehlung wird das Start-up vom Global Food Summit angeschrieben und gebeten, bis zum 20. Januar 2020 Bewerbungsunterlagen zur Idee und den Produkten zu übersenden. Aus den Bewerbungen nominieren die Juroren die acht Finalisten für den Audience Award.

Neue Technologien in der Lebensmittelkette diskutieren

Diese können auf dem Global Food Summit am 25. März 2020 in München um den Publikums-Award pitchen. Auch die Partnerländer Australien, Niederlande, Kanada und Bangladesch werden die besten Start-ups aus ihren Ländern nominieren. Der Global Food Summit bringt jährlich internationale und nationale Experten aus Wissenschaft, Verbänden, Unternehmen, Politik und Medien zusammen, um zu diskutieren, wie neue Technologien die Lebensmittelkette verändern werden.

Im vergangenen Jahr gewann das israelische Start-up „Redefine Meat“, das Fleischersatz aus pflanzlichen Produkten herstellt, den Publikumspreis. Es machte das Rennen knapp vor dem Münchner Start-up „Noyanum“. Es will mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Lebensmittelabfälle reduzieren.


Start-ups nominieren

Wer einem Start-up die Möglichkeit verschaffen möchte, auf dem Global Food Summit 2020 ihre Geschäftsidee zu präsentieren, der empfiehlt das Unternehmen hier oder mit einer E-Mail an startup@globalfoodsummit.com.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Alle Meldungen, Beiträge und Reportagen liest du als f3-Mitglied. Jetzt anmelden und alle Vorteile sichern!

Mitglied werden