Sponsored

Gründer aufgepasst! Co-Innovation für vernetzte Landwirtschaft free

Gefragt sind Gründer und Gründerinnen mit innovativen, daten- bzw. technologiegetriebenen Ideen. (Foto: Bosch)

Der Inkubator „Bosch Startup Harbour“ hat gemeinsam mit der Deutschen Kreditbank AG (DKB) die Challenge „Farming of the Future“ ausgerufen. Entrepreneure können sich noch bis Mitte August bewerben.

Im Bereich der Landwirtschaft bestehen vielfältige Chancen durch innovative Technologien ganzheitliche Ansätze und nachhaltige Verbesserungen herbeizuführen. Durch die Zusammenarbeit von etablierten Unternehmen und Start-ups bieten sich neue Möglichkeiten, umfassende und mehrwertstiftende Lösungen für Kunden zu schaffen. Für Gründer und Gründerinnen mit innovativen, daten- bzw. technologiegetriebenen Ideen wie Landwirte

  • den Einsatz von Pflanzenschutz- oder Düngemittel optimieren bzw. zielgenauer steuern können,
  • durch Datenzusammenführung und -analyse ihre Prozesse verbessern können,
  • oder durch künstliche Intelligenz und selbstlernende Algorithmen ihren Anbau besser planen und den Ertrag genauer vorhersagen können

gibt es nun die Möglichkeit, sich bei der Challenge „Farming of the Future“ zu bewerben.

Entrepreneure können sich jetzt eine Gründungsförderung sichern

Ausgerufen hat sie der Inkubator „Bosch Startup Harbour“ gemeinsam mit der DKB. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Programms profitieren von einem umfassenden Coaching-, Mentoren- und Schulungslehrplan. Sie finden Unterstützung, um ein solides Geschäftsmodell mit einem ersten, realisierbaren Produkt (MVP) und darüber hinaus zu schaffen. Der Inhalt des Programms ist auf die individuellen Bedürfnisse jedes teilnehmenden Start-ups zugeschnitten.

(Foto: Bosch)

Was ist der Bosch Startup Harbour?

Bosch Startup Harbour ist ein in Berlin ansässiger Start-up-Inkubator für talentierte Gründungsteams und Projektträger des Berliner Start-up Stipendiums. Dieses Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin gefördert. Gemeinsam mit der DKB – einer der führenden deutschen Banken im Agrarsektor – sucht der Inkubator Start-ups, die das Leben der Landwirte erleichtern können.

(Foto: Bosch)

Der Bosch Startup Harbour fungiert auch als Vermittler zwischen Start-ups und relevanten Bosch-Geschäftsbereichen, Partnern sowie potenziellen Investoren. Neben einem Stipendium erhalten Gründer und Gründerinnen Zugang zu Experten auf diesem Gebiet von Banken- und Kundenseite. Die Bewerbungsfrist für den vierten Durchlauf des Programms läuft derzeit. Gründerteams können sich noch bis Mitte August 2020 bewerben.


Zum Programm und der Bewerbung

Programmzeitraum:  1. Oktober 2020 – 31. März 2021
Zielgruppe: Frühphasige Berliner Start-ups mit innovativen Ideen und ersten Prototypen
Bewerbungsfrist: 9. August 2020
Weitere Informationen: www.startupharbour.com
Bewerbung über f6s

Hat dir der Beitrag gefallen?

Alle Meldungen, Beiträge und Reportagen liest du als f3-Mitglied. Jetzt anmelden und alle Vorteile sichern!

Mitglied werden