Fördertöpfe Gründerwerkstatt News

Gründer-Wettbewerb: Pioniere der Umweltwirtschaft gesucht free

Der KUER-Businessplan-Wettbewerb ist ein Baustein des KUER.NRW Gründungswettbewerbs, der Gründerinnen und Gründer aus NRW von der ersten Idee bis zum erfolgreichen Markteintritt begleitet. (Foto: Drießen)

Am Montag startet der Businessplan-Wettbewerb KUER.NRW. Teilnehmen kann jeder, der eine innovative Produkt- oder Dienstleistungsidee in den Branchen Klima, Umwelt, Energieeffizienz und Ressourcenschonung hat. Anmeldungen sind noch möglich.

Am 1. Juni 2020 beginnt der neue KUER-Businessplan-Wettbewerb. Das Land Nordrhein-Westfalen hat den Wettbewerb Klima, Umwelt, Energiewirtschaft und Ressourcenschonung (KUER) ins Leben gerufen und zusammen mit pro Ruhrgebiet e.V. und der Startbahn Ruhr GmbH organisiert. „Mit dem KUER-Businessplan-Wettbewerb fördert das Land Gründerinnen und Gründer sowie Start-ups, die mit ihren Geschäftsideen zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen“, erklärt NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser: „Ein Ziel der Umweltwirtschaft ist es, den Schutz natürlicher Ressourcen mit wirtschaftlichem Erfolg zu verbinden. Dies ist die Mixtur, mit der wir die Zukunft nach Corona gestalten können. Erforderlich hierzu sind gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen für nachhaltige Wirtschaftsideen und innovative Ideen“.

Ein Ziel der Umweltwirtschaft ist es, den Schutz natürlicher Ressourcen mit wirtschaftlichem Erfolg zu verbinden.

Ursula Heinen-Esser

In fünf Monaten sollen die Teilnehmerteams auf ihrem Weg hin zu einem fundierten, eigenständig erarbeiteten Geschäftsplan begleitet werden. Experten aus dem KUER.Netzwerk stehen den Gründern als Coach zur Seite. In Webinaren und Präsenzworkshops soll das notwendige Wissen vermittelt werden. Teilnehmen kann jeder, der eine innovative Produkt- oder Dienstleistungsidee in den Branchen Klima, Umwelt, Energieeffizienz und Ressourcenschonung hat. Auch junge Start-ups können mitmachen, die bereits am Standort Nordrhein-Westfalen gegründet wurden und nicht älter als zwei Jahre sind. Die Registrierung ist ab sofort bis zum 31. August hier möglich.

Frühphasenfinanzierung für Umwelt-Start-ups

Zur Frühphasenfinanzierung für Start-ups der Umweltwirtschaft wurde das NRW.SeedCap Programm der NRW.BANK finanziell ausgeweitet. Das Beteiligungsprogramm richtet sich jetzt an Jungunternehmen aus allen Branchen, die ein innovatives, wachstumsorientiertes Geschäftsmodell aufweisen und nicht mehr nur an digitale Start-ups. Darüber hinaus können Start-ups, die eine Erstfinanzierung über das Programm erhalten haben, bis 36 Monate nach Gründung eine zweite Finanzierungsstufe beantragen.

Bei NRW.SeedCap finanzieren die NRW.BANK und ein oder mehrere Business Angels als Investoren zu gleichen Konditionen in Form einer Beteiligung. Der Finanzierungsanteil der NRW.BANK beträgt zwischen 15.000 und 100.000 €. Unterstützt werden Unternehmen in Nordrhein-Westfalen, die nicht älter als 18 Monate sind.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Alle Meldungen, Beiträge und Reportagen liest du als f3-Mitglied. Jetzt anmelden und alle Vorteile sichern!

Mitglied werden