Am von Eva Piepenbrock

3 Milliarden Euro für Künstliche Intelligenz

Deutschland soll nach Vorstellung der Bundesregierung einer der weltweit führenden Standorte für Künstliche Intelligenz (KI) werden. Laut jüngst beschlossener KI-Strategie werden 3 Milliarden Euro bis 2025 in KI-Projekte fließen. Doch was heißt das für Start-ups?

Auf ihrer zweitägigen Digitalklausur vergangene Woche in Potsdam hat die Bundesregierung zur Aufholjagd in den Bereichen Digitlaisierung und KI geblasen.  Für 2019 und die Folgejahre stellt der Bund dafür 500 Millionen Euro zur Verfügung. Bis 2025 sollen insgesamt drei Milliarden Euro in KI-Projekte fließen. Weitere drei Milliarden Euro werden an Investitionen aus privaten Mitteln erwartet. Zudem sollen an deutschen Hochschulen mindestens hundert neue Professuren entstehen, die sich mit dem Thema KI auseinandersetzen.

Geldregen für Start-ups?

Mit ihrer KI-Strategie will die Bunderegierung mehr Gründer dazu ermutigen, KI-basierte Geschäftsmodelle zu entwickeln. Um gerade in der Wachstumsphase benötigtes Kapital zur Verfügung zu stellen, sollen die Haushaltsmittel für das Exist-Programm im kommenden Jahr verdoppelt werden. Öffentliche Förderangebote im Bereich Wagniskapital und Venture Debt sollen ausgebaut werden. Dazu gehört zum Beispiel die neu gegründete eigenständige KfW-Beteiligungsgesellschaft KfW Capital, die das bisherige...