Am von Justin Brinkmann

Rentenbank und Techquartier

Bootcamp der Rentenbank: Diese Agrar-Start-ups nehmen teil

Insgesamt 47 Bewerbungen verzeichneten Techquartier und Rentenbank für ihr diesjähriges „AgTech & FoodTech Bootcamp“. Diese elf Start-ups nehmen teil.

Bis zum 3. Mai diesen Jahres konnten sich interessierte Agrar Start-ups aus den Bereichen AgTech, FoodTech und Bioeconomy für das diesjährige Bootcamp der Landwirtschaftlichen Rentenbank und der Frankfurter Innovationsplattform Techquartier bewerben. Die Verantwortlichen hatten die Qual der Wahl: 47 Bewerbungen lagen am Ende auf dem Tisch. Letztlich wurden elf von ihnen für die Bootcamp-Teilnahme ausgewählt. Ein Pitch-Training, Kontakte zu Investoren sowie ein Workshop zu Wachstumsstrategien, Teambildung und Datenschutzbestimmungen: All das erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in drei Tagen. Im Anschluss freuen sich die Gründerteams, ihre Ideen und Projekte auf einem „Demo Day“ präsentieren zu können. 

Damals war Corona kein Thema: Im Bootcamp des Jahres 2019 diskutierten die teilnehmenden Agrar-Start-ups noch in Präsenz mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner.  (Bildquelle: Landwirtschaftsverlag GmbH)

Diese Start-ups nehmen 2021 teil

  • Agriportance aus Münster: eine digitale Plattform, die Biomethanproduzenten und Mineralölunternehmen effizient und fair miteinander verbindet.
  • BetterEco aus Berlin: Die erste internationale (Bio-)Agrarhandelsplattform mit blockchainbasierter Rückverfolgbarkeit (auch bei Vermengung und Umverpackung) bis zum Anbaufeld des Farmers. Anwendbar auch für andere Industrien.
  • ConstellR aus Freiburg: ein Unternehmen für Weltraumdaten und -dienstleistungen, das führend in der Bereitstellung täglicher und globaler Landoberflächentemperaturkarten für die Agritech-Industrie ist.
  • GARLO aus Kempen: ein Vertical-Farming-Start-up, das substratfreie Pflanzen über ein aeroponisches System in einer kosteneffizienten Produktionsanlage anbaut.
  • LEROMA GmbH aus Düsseldorf: stellt eine Verbindung zwischen Rohstofflieferanten und Lebensmittelherstellern her und ist somit eine B2B-Plattform für Lebensmittel aller Art.
  • muTech GmbH aus Hannover: entwickelt ein 24/7-Überwachungssystem für Kühe.
  • Organifarm aus Konstanz: eine Automatisierungstechnologie für vertikale Anbausysteme.
  • ProLend aus Münster: eine Plattform für den Austausch von Landmaschinen auf Miet- oder Leihbasis.
  • SAM-DIMENSION aus Stuttgart: ein Precision-Farming-Start-up, das eine intelligente Computer-Vision-Technik entwickelt um effektive Feldaufnahmen zu ermöglichen.
  • Tracifier aus Hamburg: eine Blockchain-basierte Rückverfolgbarkeitsanwendung, die für die Zertifikatsüberprüfung von Lebensmitteln und Konsumgütern verwendet wird und die Genauigkeit und Transparenz von Kundenaussagen mit Produktüberwachung und -prüfung unterstützt.
  • VetVise aus Hannover: kombiniert Deep-Learning-Technologie und veterinärmedizinisches Wissen, um die Tiergesundheit und die Tierhaltung zu verbessern. Mit Hilfe von kostengünstiger Standard-Kameratechnik kann die Gesundheit und das Verhalten von Schweinen und Geflügel überwacht werden.

Drei Tage voller Workshops, Expertengespräche und Coachings: Das war das Bootcamp der Landwirtschaftlichen Rentenbank und des TechQuartiers in Frankfurt, an dem zwölf Agrar- und Food-Start-ups...

Save the Date: Demo Day am 14. Juli

Du möchtest diese Start-ups kennenlernen? Dann melde dich zum kostenfreien „Demo Day“ des dreitägigen Bootcamps an und verpasse nicht, wie die Teams ihre Ideen pitchen und ein Preisgeld gewinnen. Sichere dir hier dein Ticket für den Stream. Du möchtest mehr Infos zum Programm? Dann schau mal hier.


Mehr zu dem Thema