Am von Justin Brinkmann

Forschung

Digital Farming: Neuer Professor an der TU Kaiserslautern

Die Technische Universität Kaiserslautern (TUK) hat eine Professur für Digital Farming vergeben. Sie wird mitfinanziert von den Mitgliedsunternehmen eines Fördervereins. Prof. Dr. Jörg Dörr will digitale Anwendungen für die Praxis nutzbar machen.

Autonom fahrende Landmaschinen, Unterstützung und Erleichterung der Arbeitsprozesse für Landwirtinnen und Landwirte, effizienterer Einsatz von Dünger und Pflanzenschutzmitteln oder eine lückenlose und sichere Nachverfolgung der Lebensmittelproduktion – die Digitalisierung macht in der Landwirtschaft vieles möglich. An der TU Kaiserslautern wird sich nun Prof. Dr. Jörg Dörr mit diesen Technologien befassen. Der Dozent hat in Kaiserslautern Informatik mit dem Schwerpunkt Software Engineering studiert und hier auch 2010 promoviert. In seinem neuen Arbeitsfeld will sich Dörr u.a. mit dem digitalen Wandel in der Landwirtschaft beschäftigen, neue Techniken erforschen und diese anwendungsnah entwickeln. Es geht vor allem um den Aufbau digitaler landwirtschaftlicher Ökosysteme. Dabei steht das Software- und Systems-Engineering im Vordergrund: Daten verwalten und managen sowie landwirtschaftliche Abläufe mit Automationstechniken unterstützen.

Prof. Dr. Jörg Dörr, TU Kaiserslautern.  (Bildquelle: Fraunhofer IESE)

„Die Forschungsinteressen des Lehrstuhls liegen in der Verbesserung der Interoperabilität und Vernetzung landwirtschaftlicher Systeme sowie der Nutzerakzeptanz der Digital-Farming-Lösungen“, so Prof. Dörr. „Es werden alle Systemklassen betrachtet – von Farmmanagement-Informationssystemen über mobile Systeme bis hin zu eingebetteten Systemen. Deshalb spielt das Software- und Systems-Engineering beim Aufbau landwirtschaftlicher Ökosysteme eine zentrale Rolle.“

Die Technische Universität Kaiserslautern schreibt die Professur "Digital Farming" aus. Neben dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software-Engineering unterstützen das Vorhaben auch...

Unterstützung durch Digital Farming e.V. 

Unterstützt wird die Einrichtung der Professur vom Förderverein Digital Farming e.V. Der Verein übernimmt die Finanzierung für die ersten fünf Jahre. Im Anschluss fördert sie die Fraunhofer-Gesellschaft für weitere fünf Jahre, bevor sie vom Land Rheinland-Pfalz verstetigt wird. „Die hohen gesellschaftlichen und regulatorischen Anforderungen an eine profitable, nachhaltige Landwirtschaft erfordern kontinuierlich neue Talente, Technologien und Geschäftsmodelle“, sagt Dr. Matthias Nachtmann, Vorsitzender des Fördervereins Digital Farming e.V. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit zwischen Professur, Förderverein und Landwirtinnen und Landwirten. An dieser Stelle danke ich besonders allen Mitgliedsunternehmen, durch deren gemeinsamen Beitrag diese Professur erst möglich wurde.“


Du musst dich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen