Am von Eva Piepenbrock

Schreiben Sie Eva Piepenbrock eine Nachricht

Grüne Investitionen

Grüne Start-ups: Nachhaltigkeit und Rendite sind kein Widerspruch

Ob Energie, Agrar oder Food: Business Angel Matthias Willenbacher hat bereits in zahlreiche „grüne“ Start-ups investiert. Im f3-Interview gibt er Tipps für die Investoren- und Kapitalsuche. Und benennt die größten Hebel, um wirklich etwas in Sachen Nachhaltigkeit zu erreichen.

f3 – farm. food. future.: Ob im Agrar-, Food- oder Energiebereich: In allen drei Branchen stehen die Zeichen angesichts der Nachhaltigkeitsdebatte derzeit auf Umbruch. Welche Trendthemen identifizieren Sie hierbei jeweils konkret?
Matthias Willenbacher: Ich beobachte seit einigen Jahren mit großer Freude, mit wie vielfältigen und innovativen Ideen junge Gründerinnen und Gründer den Schritt in die Selbstständigkeit wagen. Gerade in den drei genannten Bereichen hat sich hier in der jüngsten Zeit extrem viel getan. Ich selbst habe mit meiner VC-Firma wi venture in inzwischen über 25 Start-ups investiert – wie etwa in Sono Motors, Voltstorage und Frische Post, um einmal ein paar zu nennen.
Es würde massiv helfen, wenn von politischer Seite gezielt Anreize gesetzt würden, damit noch deutlich mehr Menschen ihr Geld im Sinne des Klimaschutzes investieren.
Matthias Willenbacher
Ich bin überzeugt davon, dass Jungunternehmen der effizienteste Weg sind, um in der Agrar-, Mobilitäts- und Energiebranche eine echte Veränderung herbeizuführen. Sie sind wirklich bestrebt, sich vom Status quo zu lösen und mit deutlich mehr Weitsicht in die Zukunft zu blicken. Denn man muss auch ganz klar sagen: Trotz der inzwischen zwar intensiver geführten Nachhaltigkeitsdebatte sind wir noch weit von einem Ziel wie etwa 100% Energie aus erneuerbaren Energien entfernt. Insofern müssen wir nicht nur weiterhin intensiv am Ausbau der Regenerativen arbeiten und alte Windkraftanlagen durch moderne und noch effizientere ersetzen. Wir müssen ebenso dringend wegkommen von chemischen Düngemitteln in der Landwirtschaft und hin zu einer regionalen und saisonalen Nahrungsmittelversorgung.

Matthias Willenbacher ist Business Angel und auf „grüne Gründungen“ spezialisiert. (Bildquelle: WIWIN)

Die großen Hebel: Energieversorgung, Verkehrssektor, Landwirtschaft

f3 – farm. food. future.: Welche Themen treiben Sie als Business Angel aktuell besonders um?
Matthias Willenbacher: Ich bin immer wieder schockiert darüber, wie hartnäckig sich das Mindset hält, Nachhaltigkeit und...


Mehr zu dem Thema