Am von Justin Brinkmann

Ideen im ländlichen Raum

Lab4Land-Accelerator: Bewerbungsphase läuft

Die Bewerbungsphase des Lab4Land-Accelerators 2021 hat begonnen. Interessierte Teams haben die Chance, sich auf einen Platz in einem Programm zu bewerben, das den Fokus auf Innovationen für den ländlichen Raum legt und auch auf dem Land stattfindet. 

Unter dem Motto „Innovativ. Nachhaltig. Ländlich.“ sollen die teilnehmenden Teams ihre Projekte und Geschäftsideen im Sommer diesen Jahres auf ein neues Level bringen. Die Absicht des Lab4Lands-Accelerators ist es, den Herausforderungen des ländlichen Lebens mit der Innovationskraft junger Unternehmen zu begegnen. Der Fokus liegt auf Geschäftsmodellen, die die Zukunft des ländlichen Raums aktiv mitgestalten. Unternehmen und Projekte mit gesellschaftlichem Mehrwert und einem klaren sozialen und ökologischen Zweck sollen gefördert werden. 
Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen auf der regenerativen Landwirtschaft, der Energiewirtschaft, der Kreislaufwirtschaft, dem Zugang zur Gesundheitsfürsorge, dem Naturschutz und Kunst, Kultur und Medien. Teams, die in diesen Handlungsfeldern agieren, können sich nun auf ein Platz im Lab4Land-Accelerator bewerben. Die Bewerbungsphase endet am 6. Juni 2021.
Unternehmen und Projekte mit gesellschaftlichen Mehrwert und einem klaren sozialen und ökologischen Zweck sollen gefördert werden.
Auszug

Zweite Auflage

Nach dem Start im Jahr 2020 geht der Lab4Land-Accelerator dieses Jahr in die zweite Runde.  Es ist deutschlandweit der erste Accelerator auf dem Land, der sich auf Innovation für das Leben auf dem Land konzentriert. Das Programm läuft vom 23. August bis zum 17. September 2021 auf dem „DSTATION KreativCampus“ in Schöppenstedt im Süd-Osten Niedersachsens. In diesen vier Wochen leben und arbeiten die teilnehmenden Teams in dem ländlichen Coworking-Space, in dem sie mit Unterstützung sich und ihre Geschäftsmodelle wachsen lassen sollen. Getragen wird das Projekt vom DSTATION KreativCampus, der Projektagentur Wolfenbüttel und der Stiftung Zukunftsfonds Asse. Gemeinsam verfügen sie über jahrelange Erfahrung in der Förderung des ländlichen Raums und in der Gründerszene. So wird der Accelerator unter anderem durch die CoWorkLand eG, die StartupCommunity F6S und das Investorennetzwerk BANSON e. V. unterstützt.

Mutige Menschen aus Stadt und Land zusammenbringen. Die kreative Kraft der Start-up-Szene entfesseln. Die Zukunft des ländlichen Raums aktiv gestalten. Das will der neue Accelerator "Lab4Land". Wer...

Erst tüfteln, dann am Lagerfeuer entspannen 

Das Team hinter dem Lab4Land-Accelerator sieht das Arbeiten auf dem Land als ideale Rahmenbedingung, um Innovationen für das Land zu entwickeln. Daher ist neben der inhaltlichen Gewichtung die räumliche Voraussetzung besonders: Tagsüber feilen die Teilnehmenden in einem urbanen Coworking-Space in der Ruhe der Natur an ihren Geschäftsmodellen, abends sitzen sie mit den anderen Teams am Lagerfeuer zusammen und nachts schlafen sie unter einem sternenklaren Himmel in den Glamping-Zelten von DOMO. Mit der Nähe zu Braunschweig, Wolfsburg, Wolfenbüttel und Salzgitter befindet sich der Austragungsort Schöppenstedt im Zentrum einer der wirtschafts- und wissenschaftsstärksten Regionen Deutschlands.

Das Ziel des Lab4Land-Accelerators: Herausforderungen des ländlichen Lebens mit der Innovationskraft junger Unternehmen begegnen. (Bildquelle: Lab4Land)

Individuelles Coaching und Mentoring

Außerdem verspricht die Organisation den Teams Zugang zu einem relevanten Netzwerk und aufgeschlossenen Pilotkunden und -kundinnen. Um ihre Dienstleistungen oder Produkte weiterzuentwickeln, soll ihnen ein individuelles Coaching und Mentoring an die Seite gestellt werden. Sie sollen zudem die Möglichkeit bekommen, Feldforschung zu betreiben und in Best Practices von erfahrenen Gründungspersönlichkeiten zu lernen. Der DSTATION KreativCampus verfügt über einen Makerspace, der ebenfalls genutzt werden kann. Die Verpflegung und die Mobilität wird organisiert, sodass sich die Teams ganz auf ihre Arbeit konzentrieren können.

Coworking im ländlichen Raum

von Justin Brinkmann

Ein Berater aus Niedersachsen bietet interessierten Personen deutschlandweit seine Unterstützung bei der Gründung und beim Betrieb von Coworking-Spaces im ländlichen Raum an. 


Du musst dich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen