Am von Caroline Schulze Stumpenhorst

Schreiben Sie Caroline Schulze Stumpenhorst eine Nachricht

RootCamp

Neuer Partner für Agrar- und Food-Tech Inkubator

Das Pflanzenzuchtunternehmen KWS und der niedersächsische Inkubator „RootCamp“ wollen ihre Kompetenzen in einer Partnerschaft bündeln. Ihr Ziel ist es, Digitalisierung und Innovation in der Agrarbranche voranzutreiben. Zu den strategischen Themen gehören die Biotechnologie in der Landwirtschaft, die biologische Saatgutbehandlung und Unkrautregulierungstechnologien.

Der Inkubator für technologieorientierte Start-ups und Intrapreneure aus dem Agri-Food-Tech-Sektor „RootCamp“ ermöglicht Partnerschaften zwischen Unternehmenspartnern und Early- Stage- sowie Later-Stage-Start-ups. Im vergangenen Herbst war das erste Programm für Early-Stage-Start-ups bereits erfolgreich: Fünf Agrartechnik-Start-ups wurden dabei unterstützt, ihre Gründungsideen weiterzuentwickeln, ihr Netzwerk zu Marktteilnehmern aufzubauen und ihre Projekte mit dem Partnerunternehmen K+S zu pilotieren. Dazu erhielten sie eine Gesamtförderung von bis zu 50.000 € pro Start-up. Mit dabei waren Aquapurna, BeGrow, Cropt, PlasticFree und Smart Cloud Farming.
Die Partnerschaft […] ermöglicht es uns, Branchenexpertise zu nutzen und Gründerinnen und Gründer dabei zu unterstützen, Wege zu entwickeln, die Wertschöpfungskette der Agrar- und Ernährungswirtschaft weiterzuentwickeln und zu gestalten.
Philipp Rittershaus, Geschäftsführer RootCamp.
"Wir sind begeistert, dass ein großer Player dieser Branche unserem Multi-Corporate- Inkubator und dem dazugehörigen Netzwerk beitritt", sagte Philipp Rittershaus, Geschäftsführer von RootCamp. "Die Partnerschaft mit einem innovativen und engagierten Unternehmen wie KWS ermöglicht es uns, Branchenexpertise zu nutzen und Gründerinnen und Gründer dabei zu unterstützen, Wege zu entwickeln, die Wertschöpfungskette der Agrar- und Ernährungswirtschaft weiterzuentwickeln und zu gestalten".
"Wir glauben, dass Partnerschaften ein wichtiger Faktor sind, um zukunftsfähige Lösungen für die Landwirtschaft zu entwickeln. Die Zusammenarbeit mit einem schnell wachsenden Inkubator wie RootCamp hilft uns, vielversprechende Start-ups im internationalen Netzwerk zu erreichen und gemeinsam Innovationen voranzutreiben", sagt Dr. Alexander Wiegelmann, Leiter New Business Ventures bei KWS.

Bewerbungsphase läuft

Mit der zusätzlichen Unterstützung von KWS sucht RootCamp nun die vielversprechendsten und innovativsten Early-Stage-Start-ups weltweit, die sich bis zum 17. August 2021 für den zweiten Batch bewerben können.
Zeitplan für Batch 2: - 17. August 2021: Anmeldeschluss - September 2021: Bekanntgabe der Programmteilnehmer - 1. November 2021: Start des RootCamp-Programms - Februar 2022: Demo Day Batch 2

Investor ist nicht gleich Investor. Sie unterscheiden sich im Ziel und Zeitpunkt ihrer Investments und in der Höhe des bereitgestellten Kapitals. In unserem Glossar klären wir die wichtigsten...

Über RootCamp

Der Inkubator wurde in Hannover vom SpinLab Accelerator und der K+S AG, einem Düngemittel- und Salzhersteller, gegründet. RootCamp will eine Zusammenarbeit zwischen Start-ups und Partnerunternehmen ermöglichen. Der "Acceleration Track" richtet sich an junge Start-ups und bietet Unterstützung sowie ein Netzwerk aus Mentoren, Branchenexperten und Investoren. Etablierte Start-ups können den "Fast Track" nutzen, um schnell in Kooperationsprojekte mit Partnern einzusteigen.
Die Programme laufen bis zu zwölf Monate und die Start-ups werden mit einem Zuschuss von bis zu 50.000 € pro Team unterstützt. Ein wesentlicher Bestandteil des Programms ist die Zusammenarbeit zwischen Start-ups und Unternehmenspartnern, um neue Ideen zu entwickeln und geeignete Lösungen in Form von Pilotprojekten umzusetzen.
.