Am von Eva Piepenbrock

Schreiben Sie Eva Piepenbrock eine Nachricht

Ein Hof soll Gemeinschaft werden

Die vergangenen zehn Jahre hat Maximiliane Bertram in Berlin gelebt. Jetzt übernimmt sie den elterlichen Hof in der Heimat. Im Wunschkonzert spricht sie über ihre Vision: ein Ort, wo auf dem Land gemeinsam gelebt und gearbeitet werden kann.

„Ich wusste schon immer, dass ich auf Dauer nicht in der Stadt leben will. Es war mir klar, ich komme irgendwann auf den Hof zurück - jetzt ist es soweit. Mein Vater will in diesem Jahr den Hof übergeben. Wir sind zusammen viele grundlegende Entscheidungen angegangen. Wir, das sind vier Schwestern, von denen keine Agrar gelernt oder studiert hat.

Gut, der Betrieb ist schon lange nicht mehr aktiv. Die gut 30 ha unterm Pflug sind verpachtet. Die dazugehörigen Hofgebäude, eine alte Kornbrennerei und die Hallen der alten Ziegelei sind an Unternehmen vermietet und werden als Werkstätten, Büros und Lagerfläche genutzt. Obwohl sich der Betrieb so, wie er jetzt aufgestellt ist, allein tragen kann, ist es meine Vision, den Hof wieder mit Leben zu füllen. So lebendig wie er in meiner Kindheit war.

Etwas Eigenes aufbauen

Ich habe ein Diplom in BWL sowie einen Master in Eventmanagement und habe u.a. in der Finanzbuchhaltung und im Eventbereich gearbeitet. Mir bietet sich jetzt die einzigartige Möglichkeit, etwas Eigenes aufzubauen. Ich will den Hof als Ganzes neu betrachten und ein Konzept erarbeiten, das mich glücklich macht und den Betrieb gleichzeitig wirtschaftlich zukunftsfähig aufstellt. Das Schöne...