Am von Justin Brinkmann

Insektenprotein

Ÿnsect übernimmt Protifarm

Das französische Insektenprotein-Start-up „Ÿnsect“ übernimmt das niederländische Pendant „Protifarm“. Damit konsolidieren zwei der größten Hersteller von Insektenprotein im Tierfutter- und Lebensmittelbereich.

„Ÿnsect“, der Weltmarktführer für Insektenproteine, meldete vergangenen Dienstag in einer Pressemitteilung, „Protifarm“ übernommen zu haben. Protifarm ist nach eigenen Angaben der Marktführer bei Mehlwurm-Inhaltsstoffen für die menschliche Ernährung. Die Unternehmen wollen nun die Produktionskapazitäten um einen dritten Produktionsstandort erweitern, um die langfristige Strategie des Unternehmens umzusetzen, eine natürliche, gesunde und langfristig nachhaltige Lösung für den steigenden Konsum von Proteinen anzubieten. Nachdem die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit Mehlwürmer im Januar diesen Jahres als sicher für den menschlichen Verzehr eingestuft hatte, beschleunigt Ÿnsect nun seinen Einfluss auf den Sektor der alternativen Proteine, indem es in den Markt der aus Insekten gewonnenen Lebensmittelzutaten expandiert.

Von 1.000 Tonnen auf 20.000 Tonnen Produktionskapazitäten 

„Die Übernahme von Protifarm ist ein strategischer nächster Schritt für uns, der die führende Position von Ÿnsect auf dem globalen Markt stärkt und es uns ermöglicht, die Märkte für Human- und Tiernahrung mit komplementären Produkten zu bedienen,“ sagte Antoine Hubert, Mitbegründer und CEO von Ÿnsect, in der unternehmenseigenen Pressemitteilung.
Darin heißt es weiter, dass die niederländische vertikale Farm- und Verarbeitungsanlage jährlich mehr als 1.000 t Lebensmittelzutaten produziert. Ziel sei es, bald mehr als 20.000 t aus Insekten gewonnene Zutaten zu produzieren, die für die Ernährung von Menschen, Haustieren und Pflanzen geeignet sind. Mit zwei Ÿnsect-Produktionsstätten in Betrieb und einer weiteren im Bau, erreiche das Unternehmen kurz- und mittelfristig eine Erhöhung des Volumens und eine Beschleunigung der Produktion und Lieferung an die Kunden. 

Scheunengespräch: Insektenzucht bei Landwirten?

von Eva Piepenbrock

Insektenzucht als Standbein für landwirtschaftliche Betriebe? Wer in diesen innovativen Markt einsteigen will, steht vor einigen Fragen. Um die Chancen, Risiken und Marktpotenziale der Insektenzucht...

Protifarm verfügt über fast 40 Jahre Erfahrung in der Insektenzucht und besitzt 37 Patente in zehn Kategorien, wodurch sich die Gesamtzahl der Patente von Ÿnsect auf fast 300 erhöht.

Patente erhöhen sich auf 300

Ÿnsect will qualifizierte Arbeitskräfte von Protifarm gewinnen, deren Fachwissen für die Integration unerlässlich sei. Der niederländische Produktionsstandort beschäftigt etwa 50 Mitarbeiter in der Produktion, Forschung und Entwicklung sowie in funktionsübergreifenden Bereichen. Darüber hinaus bleibe das lokale Managementteam bestehen, welches für die Integration von Protifarm in die Ÿnsect-Gruppe zuständig sein wird.
„Die Entwicklung hin zu einer nachhaltigeren und gesünderen Ernährung steht erst am Anfang, aber die Nachfrage nach Produkten, die diesen Standards entsprechen, wird in den kommenden Jahren exponentiell wachsen“, kommentiert Tom Mohrmann, CEO von Protifarm das Investment. „Die Konsolidierung der führenden Position von Protifarm bei insektenbasierten Premium-Nahrungsmitteln mit dem führenden Anbieter von Premium-Futtermittel- und Tiernahrungszutaten auf Insektenbasis wird unsere Skala erweitern, um die Nachfrage weltweit zu befriedigen.“


Mehr zu dem Thema


Du musst dich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Du hast noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen