food future News

Im Aldi wachsen Kräuter free

Ab Ende Mai sollen in einigen Aldi Süd Filialen Kräuter in Gewächsschränken von „Infarm“ wachsen. (Foto: Aldi Süd)

Das Vertical-Farming-Start-up „Infarm“ arbeitet mit Aldi Süd zusammen. Die Schrank-großen Gewächshäuser des Berliner Unternehmens finden vorerst Platz in fünfFilialen. Weitere Kooperationen sind geplant.

Aldi Süd Kunden aus den Regionen Düsseldorf und Frankfurt können demnächst Minze, Basilikum und weiteren frischen Kräutern beim Wachsen zusehen und sie erntefrisch kaufen. In fünf Filialen stellt der Lebensmittelkonzern Gewächsschränke vom Berliner Start-up „Infarm“ auf. Dies geht aus einer aktuellen Pressemitteilung hervor. Bis Ende 2020 möchte das Unternehmen demnach sieben weitere Aldi-Filialen ausstatten. Die Kräuter sind für jeweils 0,99 € erhältlich. Ab Herbst versorgen zudem Produktionsstätten von Infarm mehr als 300 weitere Aldi Süd-Filialen mit angebauten Kräutern. Diese liegen außerhalb der Einkaufszentren im Raum Mönchengladbach und Frankfurt. In diesen sogenannten „Growing Centern“ baut Infarm Basilikum, Bergkoriander, Schnittlauch, glatte Petersilie und Minze an.

Der Aldi Süd Kunde bedient sich nicht direkt aus dem Gewächsschrank. Ein Mitarbeiter legt die Ware erntefrisch aus. (Foto: Infarm)

Smarte Kräuter-Kleingärten in den Aldi Süd Filialen

Durch die Gewächsschränke kann Aldi Süd ganzjährig Kräuter in der Obst- und Gemüseabteilung ernten. Jede Pflanze erhält exakt das Licht, das Wasser und die Nährstoffe, die sie zum Wachsen benötigt. Alle Farmen von Infarm sind mit einer cloud-basierten Plattform verbunden. Sie lernt ständig dazu und passt sich während der dreiwöchigen Wachstumsphase an die Bedürfnisse der Kräuter an. Damit sie bestmöglich wachsen, kommt regelmäßig ein Infarm-Gärtner in die Filiale und kümmert sich um Aufzucht, Pflege und Ernte.

Unsere Kunden können den Kräutern beim Wachsen zusehen.

David Labinsky, Aldi Süd

„Unsere Kunden können den Kräutern beim Wachsen zusehen“, so David Labinsky, Group Buying Director bei Aldi Süd. „Durch unsere Partnerschaft unterstützen wir Aldi Süd nicht nur dabei, die Lieferkette zu reduzieren, wir bauen auch ein Farming-Netzwerk in Deutschland und auf der ganzen Welt auf“, so Erez Galonska, Mitgründer von Infarm.

Start-up Accelerator von Aldi

Aldi Süd arbeitet mit verschiedenen jungen Unternehmen zusammen, die innovative Angebote und Lösungen anbieten. So beteiligt sich Aldi Süd auch an Start-up-Förderprogrammen. Gemeinsam mit Aldi Nord ist das Unternehmen unter anderem Anfang 2019 eine Partnerschaft mit dem Start-up Accelerator Programm „TechFounders“ eingegangen. Aldi fördert etwa Start-ups, die an nachhaltigen Verpackungslösungen arbeiten.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Alle Meldungen, Beiträge und Reportagen liest du als f3-Mitglied. Jetzt anmelden und alle Vorteile sichern!

Mitglied werden