farm food Wunschkonzert

„Immer fünf Minuten vor den anderen sein.“

Ulli Krumkühler kann sich für die Weiterentwicklung seines Betriebes so einiges vorstellen. Im "Wunschkonzert" spricht er über seine Pläne. (Foto: Nadine Garnholz)

Junglandwirt Ulli Krumkühler sucht alternative Standbeine für seinen Betrieb in NRW. Ideen hat her massig - auch unkonventielle. Aber nur, weil sie recht neu sind, rechnen sie sich noch lange nicht.

„Ich habe unseren Betrieb noch nicht von meinem Vater übernommen, aber wir versuchen jetzt die Weichen dafür zu stellen. Hut ab, wie mein Vater mir dabei freie Hand lässt. Wir hatten bis vor Kurzem neben der Junghennenaufzucht und Rindern noch Mastschweine. Ich habe mir in Ruhe jeden Betriebszweig angeschaut um zu überprüfen, ob ich das wirklich weitermachen möchte. Die Schweine haben wir jetzt abgegeben und die Junghennenaufzucht ist auch nicht so meins. Das macht mein Vater.

Für den Betrieb suche ich also neue Nischen und habe auch Ideen im Kopf.

Jetzt f3 Mitglied werden und direkt weiterlesen

Als f3-Mitglied erhälst du täglich Meldungen, Beiträge und Reportagen zu Innovationen und Start-ups aus den "grünen" Bereichen und wirst Teil des neuen Gründer-Netzwerks.

mehr Informationen bekommst du hier

Junglandwirt Ulli Krumkühler sucht alternative Standbeine für seinen Betrieb in NRW. Ideen hat er massig – auch unkonventielle. Aber nur, weil sie recht neu sind, rechnen sie sich noch lange nicht.

„Ich habe unseren Betrieb noch nicht von meinem Vater übernommen, aber wir versuchen jetzt die Weichen dafür zu stellen. Hut ab, wie mein Vater mir dabei freie Hand lässt. Wir hatten bis vor Kurzem neben der Junghennenaufzucht und Rindern noch Mastschweine. Ich habe mir in Ruhe jeden Betriebszweig angeschaut um zu überprüfen, ob ich das wirklich weitermachen möchte. Die Schweine haben wir jetzt abgegeben und die Junghennenaufzucht ist auch nicht so meins. Das macht mein Vater.

Ulli Krumkühler, 31 Jahre aus Versmold in Nordrhein-Westfalen

Für den Betrieb suche ich also neue Nischen und habe auch Ideen im Kopf. Ich hatte z.B. bei f3 gelesen, dass ein Start-up Maisspindeln als Grillkohle-Ersatz sucht. Die Idee ist gut, der Grilltrend ist da und die Maisspindeln liegen bei uns eh rum. Allerdings wurde nach einem Gespräch mit dem Gründer klar, dass sich das für uns nicht rechnet. Wegen der Trocknung kommt eher ein Biogasbetrieb in Frage.

Oder Insekten?

Auch das hoch gehandelte Insektenthema lässt mich nicht los. Da werde ich mir bald in Holland eine Anlage anschauen. Hanf für Textilfasern bauen wir bereits an, daher spreche ich bald mit einem Start-up aus Hamburg, das so neuartige Tropfen aus Hanf herstellen will. Mal schauen, was das gibt. Ich finde es einfach wichtig, immer 5 Minuten vor den anderen zu sein. Wer als erster den Fuß in der Tür hat, hat hinterher Vorteile.

Man muss offen bleiben und seine Träume auch leben. Man darf sich allerdings auch nicht verzetteln. Wenn ich eine Idee habe, suche ich Hintergrundinfos und Fakten und rechne genau nach. Nur neue Arbeit brauche ich nicht, es was muss auch was bringen.

Die Wertschätzung ist einfach so viel größer. Das ist, als ob man jeden Tag ein Kompliment bekommt.

Ulli Krumkühler

Mein aktuelles Projekt sind Angusrinder. Im vergangenen Jahr haben wir einen neuen, sehr schönen Roundhouse-Offenstall gebaut. Der wirkt sehr freundlich und nicht so groß, obwohl genauso viele Tiere hineinpassen, wie in einen eckigen. Der Verbaucher soll nicht an das böse Wort Massentierhaltung denken. Wir wollen ihm was Neues bieten und ihn mitnehmen.

Mehr Wertschätzung

Bald Insekten statt Schweine züchten? free

Ich träume davon, alle 130 Rinder direkt zu vermarkten. Bislang habe ich ohne großartig Werbung zu machen schon Abnehmer aus der Gastronomie gefunden und der Verkauf im Hofladen läuft auch gut. Trotzdem hatte ich ehrlich gesagt gehofft, dass von der Direktvermarktung etwas mehr hängen bleibt. Aber wenn die Aufbauarbeit weniger wird, die ich jetzt gerade in die Vermarktung stecke, wird es bestimmt besser.

Die schönste Bestätigung sind die Rückmeldungen von den Kunden. Das ist manchmal mehr wert, als wenn ich noch 5 € mehr kriegen würde. Die Wertschätzung ist einfach so viel größer. Das ist, als ob man jeden Tag ein Kompliment bekommt.“