future Invest

Kreislaufwirtschaft: neuer Bioökonomie-Fonds startet free

Ein neuer Bioökonomie-Fonds ging gestern an den Start. Der European Circular Bioeconomy Fund konzentriert sich auf nachhaltige Ideen der zirkulären Bioökonomie. (Foto: mohamed Hassan/ Pixabay)

Europas Agrifood-Szene erhält neues Risikokapital: Der European Circular Bioeconomy Fund (ECBF) widmet sich ausschließlich bioökonomischen Ideen in Europa und investiert gleich in zwei Start-ups. Zielgröße des Fonds ist 250 Millionen Euro.

Die ersten Investitionen sind mit der Meldung vom gestrigen Donnerstag über das First Closing des neuen European Circular Bioeconomy Fund (ECBF) bereits getätigt: „PeelPioneers B.V.“ veredelt Orangenschalen. „Prolupin“ konzentriert sich auf die Entwicklung und Produktion proteinreicher Produkte auf Pflanzenbasis. Damit ist die Zielsetzung des neuen VC-Fonds klar: Es geht CEO Michael Brandkamp nach eigenen Angaben darum, die „Transformation zu einer nachhaltigeren Wirtschaft in Europa“ zu befördern. Er sagte: „Unser Fonds wird den Ausbau innovativer Unternehmen in der Bioökonomie vorantreiben, dabei einen signifikanten Einfluss auf die Nachhaltigkeit haben und zugleich attraktive Renditen für seine Anleger erzielen.“

Michael Brandkamp (Foto: Brandkamp)

Zielgröße 250 Mio. €

Mit einer Zielgröße von 250 Mio. €, von denen 100 Mio. die Europäische Investmentbank (EIB) zugesagt hat, will der ECBF ein wichtiges Finanzinstrument zur Erreichung der Ziele des European Green Deal sein, Europa bis 2050 klimaneutral zu machen.

Der ECBF nahm gestern seine Tätigkeit mit einem Startkapital von 82 Mio. € auf, die ihm von seinem Hauptinvestor EIB und drei privaten Investoren zur Verfügung gestellt werden: PreZero International GmbH, die im Bereich Abfall und Recycling tätig ist. Corbion NV, ein Weltmarktführer im Bereich biobasierte Chemikalien und Polymere. Und Hettich Beteiligungen GmbH, ein erfolgreicher Investor im Bereich nachhaltige Unternehmen und Dienstleistungen. Die gemeinsame öffentlich-private Investorenbasis des ECBF ist ein Beleg für die Chancen in der europäischen Bioökonomie.

Private-public Partnership

Der ECBF freut sich nach eigenen Angaben über die ersten Investitionen in zwei innovative Unternehmen in der Wachstumsphase: PeelPioneers BV und Prolupin GmbH. PeelPioneers setzt Technologie ein, um eine hundertprozentige Kreislauflösung für Orangenschalen zu schaffen und diese in hochwertige Produkte wie Orangenöle, Lebensmittelfasern und Tierfuttermittel zu verwandeln. Prolupin stellt aus regional angebauten Lupinen hochwertige pflanzliche Proteine her, die zu Joghurts und anderen Alternativprodukten verarbeitet werden. Diese werden auf dem europäischen Markt unter der Marke „Made with LUVE“ vertrieben.

Der Fonds bleibt bis August 2021 für neue Investoren offen.

Michael Brandkamp

Ziel des Fonds (ECBF) ist es, privates und öffentliches Kapital zu mobilisieren und dieses in innovative Bioökonomieunternehmen zu investieren. Genauer gesagt, tätigt der ECBF Kapitalbeteiligungen in der Bioökonomie und der zirkulären Bioökonomie, um wachsende Unternehmen mit hohem Innovationspotenzial, attraktiven Renditen sowie einem positiven Effekt auf die Welt und Umwelt zu unterstützen. Der ECBF hat seinen Sitz in Luxemburg und wird von Hauck & Aufhäuser Fund Services verwaltet. Der Fonds bleibt bis August 2021 für neue Investoren offen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Alle Meldungen, Beiträge und Reportagen liest du als f3-Mitglied. Jetzt anmelden und alle Vorteile sichern!

Mitglied werden