farm

Mitdiskutieren, statt „nur“ berieseln lassen free

Am 20. Januar findet wieder der farm & food Kongress statt. Diesmal mit Workshop-Charakter und mit Landwirte-Tarif. (Foto: farm & food)

Der Farm & Food Kongress hat sich ein neues Gewand angelegt und findet am 20. Januar 2020 mit einem überarbeiteten Programm statt. So haben die Besucher ab dem späten Vormittag die Wahl zwischen mehreren parallel stattfindenden Workshops und Talks. Landwirte sind explizit eingeladen.

Schnelllebige Trends und immer neue Technik in der Landwirtschaft erhöhen den Druck auf Landwirte und Landwirtinnen, nicht mehr nur kostengünstig, sondern auch fair, nachhaltig und gesund zu produzieren. Gleichzeitig drängen Unternehmen auf den Markt, die nicht aus der traditionellen Landwirtschaft kommen, sondern ihren Ursprung in der Lebensmittelforschung haben. Dieser Zwiespalt zwischen Anspruch und Realität führt dazu, dass Landwirte, Politik, Verbraucher und Industrie häufig gegen- statt miteinander reden.

Innovation beginnt mit den Landwirten. Nur mit euch geht Innovation.

Matthias Lech

Der Farm & Food Kongress will an dieser Stelle ansetzen und den Wissenstransfer zwischen Landwirten, Forschung, Industrie und den jungen Kreativen fördern. Obwohl die Veranstaltung am 20. Januar 2020 bereits zum fünften Mal stattfindet und wieder Experten aus vielen Bereichen der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft vertreten sind, soll diesmal doch alles anders sein: So kann der Besucher ab dem späten Vormittag zwischen verschiedenen, parallel stattfindenden Workshops und sogenannten „Fishbowl-Talks“ wählen, bei denen alle Zuhörer aktiv mitreden und sich einbringen sollen.

Landwirte erhalten Rabatt auf Tickets

Ziel ist es, gemeinsam Antworten auf folgende Fragen zu finden:

  • Sind heute verwendete Technologien wirklich hilfreich?
  • Wie können wir die Kosten der Lebensmittelproduktion besser verteilen?
  • Wie gelingt Innovation, die wirklich auf die Landwirtschaft zentriert ist und
  • wie entwickeln wir Leitbilder, die technischem Fortschritt und gesellschaftlichen Ansprüchen gerecht werden?

In besonderem Fokus sollen an diesem Tag die Landwirte und ihre Zukunftsthemen stehen. Der Kongress in Berlin richtet sich daher an Betriebe aller Größen und Rechtsformen sowie ihre Partner im vor- und nachgelagerten Bereich. Auf dem Programm stehen unter anderem Diskussionsrunden und Workshops zu datenbasiertem Präzisionsackerbau, Konzepten für eine regenerative Landwirtschaft und neuen Wertschöpfungsnetzwerken.

f3 ist Medienpartner und diskutiert im Workshop „Ecosystem AgTech“ die Frage mit, wie wir ein leistungsstarkes System für Zukunftsförderung entwickeln können.


Vergünstigte Konditionen für Landwirte

Der Ticketverkauf für den Farm & Food Kongress im bcc hat bereits begonnen. Landwirte erhalten mit Nachweis vergünstigte Konditionen: Statt 498 € für das Standard-Ticket zahlen Betriebsinhaber und Mitarbeiter nur 79,00€. Hier gehts zum Ticketverkauf.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Alle Meldungen, Beiträge und Reportagen liest du als f3-Mitglied. Jetzt anmelden und alle Vorteile sichern!

Mitglied werden