future Gründerwerkstatt News

StartGreen Awards 2018 – das sind die Sieger free

Eine tolle Auszeichnung für grüne Gründer: Die StartGreen-Award-Trophäen. (Foto: Rolf Schulten, Borderstep)

Zum vierten Mal in Folge vergab das Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit am 15. November 2018 die StartGreen Awards. Spannende Start-ups aus den Bereichen Klimaschutz und Nachhaltigkeit wurden ausgezeichnet.

Auch in diesem Jahr hat das Borderstep Institute aus Berlin wieder nach den besten Gründungskonzepten und Start-ups der Green Economy gesucht. Nun stehen die Sieger des StartGreen Awards 2018 fest. In den drei Kategorien „Gründungskonzept“, „Start-up“ und „Energie der Zukunft“ wurden die Besten der grünen Start-up Szene im Rahmen der „Gründerwoche Deutschland“ geehrt.

And the winner is…

  • Kategorie „Gründungskonzept“: ME Energy. Das Berliner Start-up „ME Energy“ entwickelt und betreibt eine neue Generation von Ladesäulen für Elektrofahrzeuge, die Schnellladen immer, überall und ohne Anschluss an das Stromnetz ermöglichen – somit werden auch ländliche Regionen erschlossen.
  • Kategorie „Start-up“: Nuventura. Nuventura ist ein Startup mit Sitz in Berlin, das es sich zum Ziel gemacht hat, SF6 – das stärkste bekannte Treibhausgas – aus dem Stromnetz zu eliminieren. Dazu haben sie eine Schaltanlage entwickelt, die ohne Leistungseinbußen anstatt SF6 einfache Luft verwendet. Der Einfluss dieser Technologie auf die Umwelt könnte gewaltig sein: Sie ist in der Lage Emissionen in der Größenordnung von 100 Millionen Autos zu vermeiden.
  • Kategorie „Energie der Zukunft“: SOLMOVE. Das Gründungsteam von SOLMOVE aus Potsdam (Brandenburg) entwickelt smarte Straßen. Ihr „Solarteppich“ ist ein innovativer Straßenbelag, der Strom erzeugt und zugleich Schnee abtaut und Daten erzeugt. So lässt sich saubere Energie ohne Flächenverbrauch gewinnen und für Elektromobilität nutzen.
  • Sonderpreis „Neue Perspektiven“: Clean River Project e.V. Das Clean River Project aus Winningen (Rheinland-Pfalz) ist ein gemeinnütziges Umwelt-, Kunst- und Bildungsprojekt, das sich für saubere Flüsse und Meere einsetzt und die Plastikmüllverschmutzung durch aktives Aufräumen der Gewässer und Aufklärung senken möchte.

Gründer-Schmiede

Weil Gründerinnen und Gründer nicht vom Himmel fallen, wurden im Rahmen des StartGreen Awards auch in diesem Jahr grüne Schülerfirmen ausgezeichnet. Die siegreichen Teams des StartGreen@School Awards stammen aus Berlin, Bayern und Baden-Württemberg.

Eure Start-ups auf dem GFFA-Zukunftsforum free
  • 1. Preis: Schmids Druck Studio, Carlo-Schmid-Oberschule Berlin-Spandau. Die Schülerfirma betreibt mit wirtschaftlicher Erfolg fairen Textildruck. Alle Textilien sind fair hergestellt und bestehen aus Biobaumwolle und recycelten Garnen. Langfristiges Ziel der Schülerinnen und Schüler ist, die Textilindustrie nachhaltiger zu gestalten und zu zeigen, dass auch in dieser Branche hohe ökologische und soziale Standards möglich sind.
  • 2. Preis: Fair-Plant-Gruppe, Maristenkolleg Mindelheim. Die Fair-Plant-Gruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, an der Schule fair gehandelte Waren zu verkaufen und damit „Plant for the Planet“ zu unterstützen.
  • 3. Preis: SPEED, Werdenbergschule, Trochtelfingen. Das Projekt „SPEED“ beschäftigt sich mit zukunftsfähigen ökologischen Mobilitätskonzepten, speziell in der Firma gebauten Pedelecs. Neben der ökologischen Grundbildung zum Thema Elektromobilität werden dort auch Pedelec-Experten ausgebildet

Hat dir der Beitrag gefallen?

Alle Meldungen, Beiträge und Reportagen liest du als f3-Mitglied. Jetzt anmelden und alle Vorteile sichern!

Mitglied werden