Fördertöpfe Gründerwerkstatt

Förderung für junge und ältere Start-ups free

Bis zum 15. März können sich Gründer für das Bootcamp in Quakenbrück bewerben. (Foto: adobestock/oneinchpunch

Das Europäische Innovations- und Technologieinstitut EIT Food hat für jedes Agrar- und Ernährungs-Start-up die passende Förderung: Im Seedbed-Programm gibt es Hilfe bei der Markterschließung. Das EIT FAN hilft beim Wachstum. Die Bewerbungsphasen starten jetzt.

Start-ups durchleben bei ihrer Entwicklung mehrere Stadien. Auf jeder Entwicklungsstufe haben sie unterschiedliche Bedürfnisse. Eine der größten europäischen Lebensmittel-Innovationsinitiativen, EIT Food, hat ihre Förderprogramme auf diese Bedarfe angepasst. Interessierte Start-ups können sich ab jetzt bewerben.

1. Für junge Teams: Seedbed

Das Pre-Accelerator-Programm „Seedbed“ (zu dt.: Saatbeet) unterstützt innerhalb von sechs Monaten 50 Gründer und Gründerinnen aus dem Agrar- und Lebensmittelsektor bei ihrer Markterschließung. Träger ist (EIT) Food, verantwortlich für die Durchführung in Deutschland, Österreich, der Niederlande, Belgien, der Schweiz und Luxemburg ist aber das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik mit Sitz in Quakenbrück, Niedersachsen. Bewerbungsschluss ist der 15. März 2020.

Die ausgewählte Teams erhalten Hilfe dabei, die Bedürfnisse ihrer potenziellen Kunden besser zu verstehen und ihre Geschäftsidee richtig zu bewerten. Jedes Gründerteam wird durch einen erfahrenen Mentor unterstützt. Im November 2020 findet der Final Pitch vor einem internationalen Gremium in einer europäischen Hauptstadt statt. Dort gibt es neben einem konstruktiven Feedback, die Möglichkeit auf bis zu 20.000 € für die Weiterentwicklung des jeweiligen Geschäftsmodells.

Darum gehts beim Seedbed:

  • 5-Tages Training mit internationalen Experten am DIL in Quakenbrück vom 11.05 bis 15.05.2020,
  • sechsmonatiges individuelles Mentoring durch ausgewählte Experten des Agrar- und Lebensmittelsektors,
  • bis zu 10.000 € Zuschuss für die Markterkundung, Produktentwicklung und PR,
  • Teilnahme an den Final Pitches in einer europäischen Hauptstadt im November 2020,
  • Chance auf bis zu 20.000 € Anschubfinanzierung nach Beendigung des Programms,
  • Zugang zum internationalen EIT Food Netzwerk und potenziellen Kunden.
  • Ansprechpartner beim DIL: Alexander Märdian, Tel: 05431 183-354, E-Mail: a.maerdian@dil-ev.de

2. Für Teams, die schon weiter sind: EIT FAN

Die Chance auf richtig viel Geld: Die besten drei Start-ups gewinnen jedes bis zu 100.000 €. (Foto: EIT Food)

Auch für das „Folge-Programm“ können sich Start-ups ab jetzt bis zum 10. März bewerben, die ihre Idee schon weiterentwickelt haben und jetzt wachsen möchten. Dabei werden Idee von intelligenter Landwirtschaft über Konsum und Gesundheit bis zu nachhaltigen Verpackungslösungen gesucht. Auch Innovationen, die sich mit Lebensmittelverschwendung befassen, sind willkommen.

Im Juli 2020 startet das viermonatige, standortübergreifende Programm EIT FAN. 60 Start-ups haben die Gelegenheit in München, Haifa (Israel), Lausanne (Schweiz), Bilbao (Spanien), Cambridge (Großbritannien) und Helsinki (Finnland) dabei zu sein. Beim EIT FAN steht vor allem das Netzwerk im Vordergrund, bei dem etablierte Unternehmen und Universitäten mitwirken, die entlang der Lebensmittelwertschöpfungskette aktiv sind.

Hier geht’s zur Bewerbung für das Programm, Standort München. Hier könnt ihr alle anderen Standort checken.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Alle Meldungen, Beiträge und Reportagen liest du als f3-Mitglied. Jetzt anmelden und alle Vorteile sichern!

Mitglied werden