farm future News

Wieder Geld für eure Ideen free

Wer Geld für seine Agrar-Geschäftsidee sucht, wird hier vielleicht fündig. (Foto: Pixabay.com)

Wir haben wieder einige Wettbewerbe und Fördermöglichkeiten gesammelt, die Gründern Zugang zu Kapital und Know-how ermöglichen können. 

Die f3-Redaktion erhält laufend Meldungen über Fördergelder, neue Wagniskapital-Fonds, Acceleratoren oder Start-up-Wettbewerbe. Die für Agrar-, Food-, Forst- oder Energie-Start-ups passenden Fördertöpfe haben wir für euch zusammen gefasst.

Future Agro Challenge (FAC)

Start-ups aus der Agrar- und Lebensmittelindustrie können sich noch bis zum 16. September für die Future Agro Challenge (FAC) bewerben. Der Wettbewerb möchte u.a. die landwirtschaftliche Produktivität durch die Implementierung effizienterer Lösungen verbessern und den ökologischen Fußabdruck der Landwirtschaft durch höhere Ressourceneffizienz verbessern. Die FAC bietet umfassendes Mentorship und weltweite Kontakte. Ein festes Preisgeld ist nicht ausgeschrieben. Vielmehr sollen die „gewonnenen“ Dienstleistungen und die Unterstützung auf die Bedürfnisse der Finalisten abgestimmt werden. Geschäftsideen aus folgenden Themen werden akzeptiert:

  • Lebensmitteltechnik
  • AgTech
  • Landwirtschaftliche Produktion & Verarbeitung
  • Ernährung und Gesundheit
  • Landwirtschaftliches Einkommen
  • Lebensmittelabfälle
  • Essen / Trinken
  • Produkt / Einzelhandel
  • Bildung
  • Agro-Tourismus
  • Sicherheit und Gesundheit
  • Verpackung und Logistik

Hier geht es zur Bewerbung zum FAC.

Gründerpreis NRW 2018

Bis zum 1. September können sich Start-ups um den Gründerpreis NRW bewerben. Er wird zum siebten Mal vergeben und zählt zu den bundesweit höchst dotierten Wettbewerben: Die Preisgelder in Höhe von 60.000 € stiftet die NRW.BANK (1. Platz: 30.000 Euro, 2. Platz: 20.000 Euro, 3. Platz: 10.000 Euro).

Teilnahmevoraussetzung ist, dass die Unternehmen nicht mehr als 250 Beschäftigte haben und höchstens 50 Mio. € im Jahr umsetzen. Die Sieger ermittelt eine Fachjury. Ausschlaggebend für die Bewertung sind der wirtschaftliche Erfolg und die Kreativität der Geschäftsidee. Daneben berücksichtigt die Jury auch die Unternehmensphilosophie, etwa Ansätze zur Familienfreundlichkeit, zum Klimaschutz und zum gesellschaftlichen Engagement.

Hier kommt Geld für eure Ideen free

PlanB: Biobasierte Geschäftsideen

Der Wettbewerb ist auf der Suche nach Grünen Gründern, Innovatoren und Start-Ups, die Alternativen zum Erdöl suchen, nachhaltige Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen kommerzialisieren und somit einen „grünen“ Mehrwert  für Wirtschaft und Gesellschaft bieten. 

Neben Geld- und Sachpreisen im Gesamtwert von 20.000 € und
Coachings im Gegenwert von 10.000 € erhalten alle PlanB
Teilnehmer Zugang zu Business- und Expertenkontakten. Der Erstplatzierte Teilnehmer erhält für ein Jahr Mietfreiheit in einem eigenen Start-up-Space im BioCubator. 

Bewerbungsschluss ist der 14. August.

Für Österreich: Greenstart

Bis zum 25. September können grüne Gründer bei der österreichischen Start-up Initiative Greenstart Projektideen und Start-Up-Konzepte in den Bereichen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Mobilität und Landwirtschaft einreichen. Es werden zehn FinalistInnen prämiert, auf die je 6.000 € Startkapital warten sowie professionelle Unterstützung bei der Entwicklung von markttauglichen Business-Plänen. Darüber hinaus gibt es die Chance auf weitere 15.000 € Preisgeld.

Voraussetzung für die Teilnahme an greenstart ist, dass die eingereichte Geschäftsidee in Österreich wirksam wird. Sie soll darüber hinaus: 

  • ein Potential zur Vermeidung oder Einsparung von Treibhausgasen aufweisen.
  • Innovationspotential haben, neu und in dieser Form noch nicht umgesetzt worden sein.
  • ein Upscaling-Potential aufweisen, also geographisch breit einsetzbar sein.
  • wirtschaftlich, ökologisch und sozial nachhaltig sein.
  • durch ein qualifiziertes Team getragen werden.

Nicht gesucht wird im Rahmen von greenstart die reine Entwicklung neuer innovativer Technologien, da sich der Wettbewerb auf die erfolgreiche Markteinführung und -verbreitung bereits entwickelter technologischer Lösungen und Dienstleistungen konzentriert.